IAA Frankfurt: Audi verknüpft virtuelle und physische Exponate

Picture

Auf der IAA thematisiert Audi vier Hauptthemen: Audi Sport, quattro, Audi Technologies und Audi ultra. Foto: Audi/dpp-AutoReporter

Audi präsentiert sich auf der 66. Internationalen Automobil Ausstellung (IAA, 19. - 27. September 2015) in aufwändiger Messe-Architektur. Statt eines klassischen Ausstellungsstands lädt ein multimedialer Erlebnisraum die Besucher ein, die vier Fokusthemen von Audi mit allen Sinnen zu entdecken: Audi Sport, quattro, Audi Technologies und Audi ultra. Dazu errichtet das Unternehmen auf dem Frankfurter Messegelände ein eigenes Marken-Gebäude auf Zeit. Im Mittelpunkt der architektonischen Dramaturgie steht das meistverkaufte Modell der Marke: der Audi A4 in seiner jüngsten Generation.

„Noch nie haben wir einen Messeauftritt thematisch so stringent entwickelt wie diesen. Noch nie konnten wir die Innovationen von Audi so detailliert erklären wie auf der IAA 2015. Und gleichzeitig werden wir unseren Besuchern mehr Erlebnis denn je bieten. Diese Verbindung ist einzigartig", sagt Luca de Meo, Audi-Vorstand für Vertrieb und Marketing.

Der Eingang des Audi-Gebäudes ist Startpunkt des Erlebnisrundgangs, der die Fahrzeugausstellung im Inneren des Gebäudes umrundet. Der 100 Meter lange Parcours führt die Besucher durch die vier zentralen IAA-Themenwelten von Audi: die Motorsport-DNA der Submarke Audi Sport, das Innovationsportfolio unter dem Titel ‚Audi Technologies‘ vom Audi virtual cockpit bis zum Laserlicht, die Effizienztechnologien von Audi ultra und die Erfolgsgeschichte des quattro-Allradantriebs. Innovative Präsentationsformate sprechen im Experience walk alle Sinne an, vom minus 21 Grad kalten quattro-Eisraum bis zum holographischen Fenster, das über Augmented Reality digitale Inhalte zu den Audi-Technologien mit den physisch ausgestellten Automobilen verbindet.

Der neue Audi A4 bringt viele der vorgestellten Technik-Highlights erstmals in sein Segment. Er steht im Fokus, wenn der Experience walk in die Fahrzeugausstellung führt. Der Bestseller von Audi ist im Mittelpunkt des Gebäudes auf einer Drehplattform positioniert, die Teil eines überdimensionalen Kompasses ist. Dreht sich der Kompass in eine der vier Himmelsrichtungen, wechselt die mediale Bespielung der Ausstellung zwischen den vier Themenwelten. Richtung Zukunft zeigt auch der Audi e-tron quattro concept: Der sportliche SUV gibt einen Ausblick auf das erste Großserien-Elektroauto der Marke und ist im Audi-Gebäude auf der IAA erstmals für die Öffentlichkeit zu sehen.

Das dreistöckige temporäre Messe-Bauwerk von Audi entsteht auf einer Grundfläche von 70 auf 55 Metern auf der zentralen Agora-Freifläche des Frankfurter Messegeländes. Bereits Mitte Juli starteten die Bauarbeiten, insgesamt werden dabei mehr als 200 Kilometer Kabel verlegt und knapp 700 Quadratmeter LED-Fläche verbaut. (dpp-AutoReporter/wpr)