VW Amarok Cabrio rockt Wacken

Picture

Es gibt Marktnischen, die gibt es garnicht: VW Amarok als finsteres, siebensitziges Kabriolett. Foto: VWN/dpp-AutoReporter

Raus aus dem Alltag, rein ins. Mit acht Amarok und weiteren fünf Multivan unterstützt Volkswagen Nutzfahrzeuge den Heavy-Metal-Festival in Wacken (Schleswig-Holstein). Das W:O:A (Wacken Open Air) ist zum zehnten Mal in Folge ausverkauft. Die 75.000 Karten wurden in nur zwölf Stunden abgesetzt. Eröffnet wurde das Metal-Festival traditionsgemäß durch die Wackener Feuerwehrkapelle ‚Firefighters‘ mit Blasmusik. Die Dimensionen dieses Festivals: Weit über 100 Bands legen noch bis zum 1. August los (Motto: ‚Louder than hell‘). Das Gelände ist 250 Hektar groß. Allein für die Campingplätze wurden sechs Kilometer Stromleitungen gelegt, Tausende Toiletten und Waschplätze installiert. Musiker, Servicekräfte, Feuerwehr, Security, Platzwart, Produktionsmitarbeiter müssen auf diesem riesigen Metal-Areal mobil sein. Amarok und Multivan sind hier Festival-Helfer auf Rädern. Auch die Feuerwehr Wacken, seit langem Kult auf dem Festival, setzt auf den Amarok. Denn zum einen hat er eine Doppelkabine und somit Platz für fünf Einsatzkräfte, zum anderen ist auf der Ladefläche reichlich Stauraum für diverses Material.

Als besonderes Highlight stellt Volkswagen Nutzfahrzeuge vor Ort das von Auszubildenden umgebaute und einzigartige Amarok Cabrio vor. Der mattschwarze Siebensitzer wird normalerweise nur für Werkbesichtigungen genutzt.

Peter Jöhnk, Bezirksleiter Region Nord bei Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Wir können hier zeigen, wofür unsere Fahrzeuge stehen: für Zuverlässigkeit, Robustheit und Vielseitigkeit - und genau das wird für Fahrzeugeinsätze hier auf dem Gelände benötigt. Zudem haben Festival und unsere Automobile etwas Wichtiges gemeinsam: Sie sind Sympathie-Träger, über Generationen und Nationen hinweg beliebt und mittlerweile zu Recht Kult."

Aber nicht nur die Amarok, sondern auch die Multivan sind Helfer auf dem Festival - wie zum Beispiel für die Event-Mitarbeiter, für die die Variabilität der T-Baureihe eine große Rolle spielt. Joachim Butzlaff, Fertigungsleiter Volkswagen Nutzfahrzeuge am Standort Hannover: „Gerade unsere T-Baureihe ist in jeder Hinsicht und im wahrsten Sinne des Wortes großartig. Der Multivan ist so vielseitig wie die Bedürfnisse und Ansprüche der Menschen, die mit ihm unterwegs sind. Insofern passt die T-Baureihe perfekt als Einsatzfahrzeug zu Wacken." (dpp-AutoReporter/wpr)