Weltpremiere Detroit 2014: Das MINI John Cooper Works Concept

Picture

Weltpremiere Detroit 2014: Das MINI John Cooper Works Concept. Foto: BMW/ dpp-AutoReporter

MINI typischer Stil und direkt aus dem Rennsport übertragene Technik vereinen sich im unverwechselbaren Charakter eines John Cooper Works Modells. Die unter dem Dach von MINI integrierte Marke steht daher für unwiderstehliches Gokart-Feeling und absolute Alltagstauglichkeit. Für eine konsequente Fortsetzung dieses erfolgreichen Konzepts steht jetzt ein neuer Anwärter auf der Poleposition und verspricht maximalen Fahrspaß im Kleinwagen-Segment. Das MINI John Cooper Works Concept ermöglicht einen Ausblick auf die nächste Generation des Topsportlers. Die Studie wird auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2014 erstmals präsentiert und signalisiert innovative Sportlichkeit im traditionellen Stil von John Cooper Works, unter anderem durch eine exklusive Karosserielackierung in Bright Highways Grey, markentypische rote Farbakzente, modellspezifische Aerodynamik-Merkmale sowie 18 Zoll große John Cooper Works Leichtmetallräder in einem neu entwickelten Design.

Das begeisternd sportliche Fahrerlebnis in einem John Cooper Works Modell resultiert aus einem mit langjähriger Rennsport-Erfahrung entwickelten Gesamtkonzept. Besonders leistungsfähige Antriebs- und Fahrwerkstechnik sowie aerodynamisch optimierte Exterieurmerkmale werden präzise aufeinander abgestimmt, um das als MINI typisches Gokart-Feeling bekannte, agile und sichere Handling auch in extrem sportlichen Fahrsituationen zu gewährleisten. Auf diese Weise entsteht extremer Fahrspaß, der mit dem MINI John Cooper Works Concept eine neue Dimension erreicht.
 
Perfekte Basis und umfassendes Rennsport-Knowhow für extremen Fahrspaß in einer neuen Dimension.
Die Studie basiert auf der jüngsten Generation des MINI. Deutlich erkennbar ist dies an den gegenüber dem Vorgängermodell erhöhten Werten für Radstand und Spurweite, die sich unmittelbar auf die Fahreigenschaften auswirken. Kraftvoller, spurtstärker und agiler denn je präsentieren sich bereits die zur Markteinführung verfügbaren Modellvarianten des neuen MINI. Optimiertes Gewicht und verbesserte Aerodynamik-Eigenschaften tragen ebenfalls dazu bei - Entwicklungen, die auch das MINI John Cooper Works Concept positiv beeinflusst haben.

Große Lufteinlässe, die auch den bei MINI Serienmodellen für Nebelscheinwerfer reservierten Raum einnehmen, und präzise geformte Luftleitelemente kennzeichnen die Frontschürze des MINI John Cooper Works Concept, das außerdem mit LED-Scheinwerfern und einer schwarzen Einfassung für den Kühlergrill ausgestattet ist. Weitere Bestandteile des modellspezifischen John Cooper Works Aerodynamik Kits sind die eigenständig konturierten Seitenschweller sowie eine Heckschürze mit Flaps und Diffusor-Element. Zur Optimierung der aerodynamischen Balance bei hohem Tempo verfügt die Studie außerdem über einen Dachspoiler und Aufsätze für eine gezielte Luftführung im Bereich der C-Säulen. (dpp-AutoReporter)