BMW zeigt auf ‚Concorso d’Eleganza‘ Hommage an den 70er Jahre-Sportwagen 3.0 CSL

Picture

Der BMW 3.0 CSL Hommage kombiniert wie sein Urahn (re.) Leichtbau, Sportlichkeit und Eleganz. Foto: BMW/dpp-AutoReporter

Auf dem Concorso d'Eleganza Villa d'Este, zwischen automobilen Schönheiten vergangener Tage und aufregenden Konzeptstudien, präsentiert BMW den neuen 3.0 CSL Hommage und ehrt damit das zeitlos klassische BMW Coupé der 1970er Jahre, das mit seinem Leichtbau von sich reden machte. Das ‚Coupé Sport Leichtbau‘ war dank aus Aluminium gefertigten Karosserieteilen wie Motorhaube, Heckdeckel und Kotflügeln sowie Plexiglasscheiben und konsequenter Reduktion auf das Wesentliche ca. 200 kg leichter als sein Schwestermodell BMW 3.0 CS und damit prädestiniert für den Einsatz auf der Rennstrecke. War damals Aluminium das Material der Wahl, bietet heute Carbon, auch kohlefaserverstärkter Kunststoff (CFK) genannt, das beste Verhältnis von Gewicht und Stabilität: Das hochfeste Fasergewebe ist nochmals leichter und stabiler. Das High-Tech-Material kommt beim BMW 3.0 CSL Hommage großflächig zum Einsatz und überträgt den Leichtbaugedanken in die heutige Zeit.

Ausgeprägte Luftleitelemente, kraftvolle Radhäuser sowie epochentypisch große Dach- und Heckspoiler rahmen die gestreckte Karosserie ein. Trotz ihrer Ausmaße kann die Luft erst durch die aerodynamischen Elemente ideal am Fahrzeug entlang strömen. Das vordere Luftleitelement dient der Entlüftung des Motorraumes, während die Flügel über den hinteren Rädern für einen optimalen Luftstrom um das Fahrzeug herum sorgen. Kleine Kamerarückspiegel senken den Luftwiderstand weiter. Der große Heckspoiler verstärkt den Anpressdruck auf die angetriebene Hinterachse und sorgt damit für eine verbesserte Kraftübertragung. AirCurtain und Airbreather gewährleisten eine optimale Radhausbe- und -entlüftung.

Das charakteristische Vier-Augengesicht unterstreicht in moderner, hexagonaler Interpretation die Sportlichkeit der Front. Ein großer Frontsplitter aus Carbon schließt sie Frontpartie zur Straße hin ab. Zwei Rundöffnungen sowie die Langlöcher zitieren Elemente der früheren Frontpartie.

Die Seitenpartie setzt einen eleganten Kontrapunkt zur ausgeprägten Sportlichkeit von Front und Heck. Der lange Radstand und die lange Motorhaube strecken die Silhouette des Hommage-Car optisch. Eine durchgehende, horizontale Linie rahmt das Fahrzeug ein - wie beim früheren BMW 3.0 CSL. Analog zur Front ist das Heck breit und rundlich-muskulös gestaltet. Ein LED-Band verbindet die Heckleuchten über den Spoiler und rahmt so das Heck formal ein. Die kraftvolle modellierte Heckschürze mit Diffusor aus CFK bringt die Kraft des BMW 3.0 CSL Hommage optisch zum Ausdruck.

Aus Wesentliche reduziert macht der Innenraum des BMW 3.0 CSL Hommage Leichtbau sichtbar und Rennsportcharakter auf elegante Weise erlebbar. Alle Elemente im Interieur erfüllen fahrrelevante Funktionen. In dem ausschließlich in CFK gehaltenen Innenraum ist nur die Instrumententafel, ein Querträger und reines Strukturelement, als Reminiszenz an den Innenraum des BMW 3.0 CSL als präsente Holzdekorfläche umgesetzt, die damals das gesamte Interieur des BMW 3.0 CSL einfasste. Einzig die kleine Ladeanzeige für den eBoost im Zentrum der Instrumententafel durchbricht die durchgehende Holzfläche. Ebenfalls minimal gestaltet sich das Infotainment: Ein zentrales Display auf der Lenksäule informiert den Fahrer über Gang, Geschwindigkeit, Drehzahl und Schaltzeitpunkt.

Weitere Rennsportanleihen sind die Schalensitze, Sechspunktgurte, ‚Not-Aus‘-Schalter und Feuerlöscher. Die einzigen Elemente im Fond sind zwei in den Mitteltunnel integrierte Helme. (dpp-AutoReporter/wpr)