Neue Größe unter den Kleinstwagen: Hyundai i10 startet ab 9.950 Euro

Picture

Mehr Platz, mehr Dynamik und mehr Sicherheit serienmäßig: So geht der neue Hyundai i10 jetzt in Deutschland an den Verkaufsstart. Der kleine, knapp 3,67 Meter lange Fünftürer wurde im europäischen Entwicklungs- und Designzentrum der Marke in Rüsselsheim entwickelt. Er wird wahlweise mit zwei Ottomotoren mit einem Leistungsspektrum von 48,5 kW (67 PS) und 64 kW (87 PS) sowie erstmals in vier Ausstattungsvarianten angeboten. Mit dem Modellwechsel einher geht die Verlagerung des Produktionsortes von Indien in die Türkei, wo der koreanische Autobauer rund 475 Millionen Euro in den Ausbau seines Werks investiert hat. In Izmit - rund 100 Kilometer von Istanbul entfernt - läuft der i10 nun an der Seite seines größeren Bruders i20 vom Band. Die unverbindliche Preisempfehlung für die neue Generation des i10, der dank deutlich verbesserter Fertigungs-, Material- und Ausstattungsqualität die Brücke zu höherpositionierten Fahrzeugklassen schlägt, startet bei 9.950 Euro für den i10 1.0. Das Einstiegsmodell ist damit trotz umfangreicherer Serienausstattung um 440 Euro oder rund 4,2 Prozent günstiger als der Vorgänger.

Optisch in Hochform: Europäisches Designzentrum liefert begeisternde Linienführung

Augenfälligstes Merkmal der jüngsten Neuheit von Hyundai ist das markante Design. Erstmals entstand das kleinste Modell des Autobauers unter Federführung des deutschen Chefdesigners für Europa, Thomas Bürkle, im Stil der markentypischen "Fluidic Sculpture"-Formensprache. Dynamische Linien, sportliche Proportionen, kurze Karosserieüberhänge und eine athletisch ausgeformte Seitenpartie kennzeichnen den Wagen. Mit dem charakteristischen Hexagonal-Kühlergrill nimmt er zudem das Hyundai- Designmerkmal schlechthin auf - ebenso wie i30 oder i40 ist nun auch der i10 bereits auf den ersten Blick eindeutig als Modell des weltweit fünftgrößten Automobilherstellers erkennbar.

Die eigenständige Linienführung hat aber auch ganz handfeste Vorteile: Denn mit knapp 3,67 Metern Länge ist der i10 fortan der Größte unter den Kleinen - kein Modell im A-Segment ist länger. Die positive Folge: An Bord finden bis zu fünf Insassen einen in vielerlei Hinsicht bequemen Aufenthaltsort - und beispielsweise mehr Fußraum als anderswo in dieser Klasse. Auch für das Gepäck steht mehr Platz zur Verfügung als bei den Wettbewerbern: 252 Liter Volumen fasst der durch eine große, weit öffnende Heckklappe erreichbare Laderaum, der sich durch Umlegen der Rücksitzlehnen auf bis zu 1.046 Liter weiter vergrößern lässt. Platz findet sich aber auch an anderer Stelle zur Genüge: Als einziger Vertreter seiner Klasse verfügt der i10 in allen Türen über Getränkehalter für große Flaschen. (dpp-AutoReporter)