HAWK Hochschule: StreetPong-Testphase erfolgreich

Picture

HAWK Hochschule: StreetPong-Testphase erfolgreich. Foto: HAWK/dpp-AutoReport

Das Testergebnis liegt vor. Es ist grundpositiv, versehen mit ein paar Anregungen: StreetPong, das weltweit erste Ampel-Spiel, ist im Dauerbetrieb besonders für eine Ampel mit gleichmäßig vielen Fußgängern von beiden Seiten geeignet und das Spiel sollte ein paar Sekunden früher enden - bevor die Grünphase einsetzt. Das sind zwei Beispiele der Überlegungen, die sich für Verkehrsplaner Dr. Daniel Seebo vom bundesweit renommierten Ingenieurbüro SHP Ingenieure aus Hannover aus der StreetPong-Testphase Ende 2014 ergeben.

HAWK-Studierende des Fachgebiets Verkehrswesen der Fakultät Bauen und Erhalten hatten unter der Leitung von Dipl.-Ing. Anja Markwart eine engmaschige Verkehrsbeobachtung samt Videoaufzeichnung durchgeführt. Ziel war, die Wirkung des Spiels auf den Verkehr und den Verkehrsablauf für alle Verkehrsarten zu beurteilen. Schließlich gibt es für eine Weltneuheit keine Erfahrungswerte in Sachen Sicherheit. Die Ergebnisse hat SHP Ingenieure jetzt im Auftrag der HAWK ausgewertet und eine Sicherheitseinschätzung vorgelegt.

Wenn es nach 84 Prozent der befragten Hildesheimer StreetPong-Spielerinnen und -Spielern geht, dann sollten noch mehr Ampeln mit dem sogenannten Actiwait ausgestattet werden. Dabei spielen zwei Spieler in der Rotphase mit dem Finger auf dem jeweiligen Display im Ampeltaster den Spieleklassiker „Pong". 20 Prozent der Befragten können sich das Spiel besser an Hauptknotenpunkten vorstellen. Denn, so haben auch die Beobachtungen gezeigt, manchmal fehlt ein Gegner oder eine Gegnerin auf der anderen Straßenseite und dann kann nicht gespielt werden. Stehen an einer Seite mehrere, ist die Verlockung groß, dass jemand bei Rot über die Straße geht, um als Gegner gegenüber einzuspringen. (dpp-AutoReporter)