Holzspielzeug von Tchibo: Schadstoffe in Steckspiel und MagnetPuzzle

Picture

Holzspielzeug von Tchibo: Schadstoffe in Steckspiel und Magnet-Puzzle: Foto: test/dpp

Zu Weihnachten bietet Tchibo Holzspielzeuge für Kinder ab einem Jahr: Darunter vier Magnet-Puzzletiere für 9,95 Euro und das Holzsteckspiel „Zoowagen" für 20 Euro. Die Experten der Stiftung Warentest haben sie auf Sicherheit und Schadstoffe hin untersucht - und sind dabei fündig geworden.

Puzzletiere mit Formaldehyd:  Die schlechte Nachricht zuerst: Beide Holzspielzeuge von Tchibo enthalten gesundheitsgefährdende Schadstoffe. Die Magnet-Puzzletiere wurden aus Holzfaserplatten gesägt. Diese geben Formaldehyd ab. Das Gas steht im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Wegen der Formaldehydmengen hätten wir die Tiere im letzten Test 12/2013 mit Ausreichend bewertet.

Zoowagen mit Phthalat-Weichmachern: Der Zoowagen hätte sogar ein Mangelhaft kassiert. In seinem gelben Lack fanden wir höhere Mengen Diisobutylphthalat (DIBP). Dieser Weichmacher kann die Fortpflanzungsfähigkeit gefährden. In Spielzeugen hat es nichts zu suchen. Zudem stecken in den Lacken umweltschädigende Nonylphenolethoxylate (NPEO). NPEO sind für Wasserorganismen giftig. Gelangen NPEO über Abwässer in die Umwelt, bauen sie sich zu Nonylphenol ab. Nonylphenol steht im Verdacht, die menschliche Fortpflanzungsfähigkeit zu schädigen.

Schwacher Trost: Beide Spielzeuge sind abgesehen von den Schadstoffen sicher. Es lösen sich keine verschluckbaren Kleinteile. Wer die Magnet-Puzzletiere oder den Zoowagen bereits gekauft hat, kann sie bis 31. Januar 2014 bei Tchibo zurückgeben. Der Kaffeeröster gewährt ein verlängertes Rückgaberecht für alle vor Weihnachten gekauften Artikel. (dpp)