New York 2015: Fords Luxus-Konzept eines Lincoln Continental

Picture

Das Konzeptauto eines Lincoln Continental könnte bald Serien-Realität werden. Foto: Zbigniew Mazar/dpp-AutoReporter

Ford hat auf der New Yorker Autoshow (03.-12. April 2015) ein Konzeptfahrzeug der Luxusklasse auf die Bühne gerollt, das schon recht nahe an eine Serienversion herankommen soll, die binnen Jahresfrist in den USA und später auch auf den chinesischen Markt kommen könnte. Sie würde mit dem großen Cadillac CT6 des Erzkonkurrenten General Motors, aber auch den deutschen Platzhirschen Audi A8, BMW 7er und Mercedes S-Klasse konkurrieren. Das Conceptcar zeigt eine modern-elegante Linienführung, die wenig an das barocke Design der historischen Lincoln Continental erinnert - an Zeiten, als der amerikanische Präsident und die führenden Topleute aus Wirtschaft, Politik und Showbusiness sich in einem Continental chauffieren ließen.

Eine relative Bescheidenheit zeigt auch die Motorisierung mit einem Dreiliter-Sechszylindermotor der sogenannten EcoBoost-Generation, der für akzeptable Verbrauchswerte und Temperament sorgen soll. In Innenraum gibt es üppige Platzverhältnisse, edle Materialien, ein bisschen Bling-Bling und viel Luxus auf den klimatisierten hinteren Chefsesseln. In den angepeilten beiden Hauptmärkten könnte der legendäre Modellname, der von der Konzernmutter Ford 2001/2002 archiviert wurde, in der Form und mit dem gezeigten Luxus des Conceptcars für Furore sorgen. (dpp-AutoReporter/wpr)