Bridgestone Partner des auto motor und sport Wintertrainings

Picture

Erstklassiger Grip und beste Fahreigenschaften sind gefragt bei einem Wintertraining auf geschlossener Schneedecke. Bei Übungen wie Kreisbahn, Lastwechselslalom und dem Absolvieren von Handlingstrecken müssen bei winterlichem Wetter Fahrer, Auto und auch die Reifen an ihre Grenzen gehen und zeigen, was wirklich in ihnen steckt. Beim auto motor und sport Wintertraining im Alpine Driving Center Lungau in Österreich mussten die von Bridgestone zur Verfügung gestellten Winterreifen zeigen was sie können, alles unter Aufsicht der kritischen Experten von auto motor und sport.

20 Kandidaten, die von der Zeitschrift ausgewählt wurden, hatten die exklusive Möglichkeit zehn Audi A6 und A7 Quattro, allesamt mit Bridgestone Winterreifen bestückt, im Salzburger Land auf Herz und Nieren zu testen. Bei jeder Übung standen den Teilnehmern erfahrene Instrukteure bei, die wertvolle Tipps zur Beherrschung des Fahrzeugs bei Glätte und verschneiten Fahrbahnen gaben. Doch bevor es auf die „Piste" ging, stand am Vorabend Theorieunterricht auf dem Stundenplan. Hier bekamen die wissbegierigen Trainees nützliche Infos, unter anderem zu den Themen Fahrtechnik in Notsituationen, Winterreifen und EU-Reifenlabel.

Der verwendete BLIZZAK LM-32 Winterreifen konnte sowohl die Teilnehmer als auch die Instruktoren des Wintertrainings überzeugen. Kein Wunder, ist bei den aktuellen Reifentests der BLIZZAK LM-32 doch mit dem Prädikat „besonders empfehlenswert" ausgezeichnet.

Auch im nächsten Jahr wird auto motor und sport wieder ein Wintertraining in Kooperation mit Bridgestone anbieten. Die Bewerbungsunterlagen und die Teilnahmebedingungen sind ab sofort unter folgender Internetadresse abzurufen: www.auto-motor-und-sport.de/wintertraining (dpp-AutoReporter)