Ford Ka Concept: Cleveres Stadtauto für die Welt

Picture

Ford will seinen neuen Ka überall auf der Welt anbieten. Foto: Ford/dpp-AutoReporter

Ford will mit dem Ford Ka Concept zeigen, wie ein preisgünstiges Stadtauto aussehen kann, das die Kundenerwartungen an mobile Kommunikationstechnik erfüllt, wie sie bisher erst in teureren Fahrzeugen Einzug gehalten hat. Das Konzeptfahrzeug gestattet einen ersten Blick auf den Nachfolger des bisher ausschließlich dreitürigen Ford Ka, der seit 1996 mehr als 1,8 Millionen Käufer fand.

Der Ka Concept führt die Formensprache der fließenden Linien der aktuellen Ford-Modelle fort. Auch bei ihm sorgen weit in die Motorhaube gezogene Scheinwerfer für den forschen Familienblick.

Der Innenraum des Fünftürers bietet fünf Personen relativ viel Platz. Besonders stolz ist Ford auf die unterhaltenden und informierenden elektronischen Funktionen. Es beginnt bei der Klick-Befestigung „MyFord Dock" nebst Ladestation für Mobiltelefone oder mobile Navigationsgeräte und umfasst das bereits bekannte Multimedia- und Konnektivitäts-System.Ford SYNC mit Sprachsteuerung und der Programm-Schnittstelle AppLink. Sie erlaubt es dem Fahrenden, während der Fahrt Smartphone-Apps zu starten, Songs aufzurufen und Telefonkontakte anzuwählen, ohne die Hände vom Steuer oder die Augen von der Straße nehmen zu müssen.

Ford möchte den Serienbruder des Ka Concept für alle Städte, Regionen und Kulturen dieser Welt anbieten. Angesichts der mehrheitsfähigen Form und den technischen Features stehen die Marktchancen für den „urbi-et-orbi"-Ford gut. (dpp-AutoReporter/wpr)