Porsche legt bei Auslieferungen, Umsatz und operativem Ergebnis weiter zu

Picture

Porsche hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 seinen Erfolgskurs beibehalten. Die Auslieferungen an Kunden legten im Vergleich zum Vorjahreswert um 15 Prozent auf 119.747 Fahrzeuge zu. Der Umsatz des Sportwagenherstellers erhöhte sich von Januar bis Ende September 2013 um drei Prozent auf 10,42 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis stieg um ein Prozent auf 1,89 Milliarden Euro. Auch die Zahl der Beschäftigten wuchs kräftig. Mit genau 18.882 Mitarbeitern waren es elf Prozent mehr als ein Jahr zuvor und sogar 32 Prozent mehr als vor zwei Jahren.

Finanzvorstand Lutz Meschke hob insbesondere die hohe Umsatzrendite von 18 Prozent hervor. Damit nehme Porsche eine herausragende Stellung innerhalb der Automobilindustrie ein. Er betonte, dass die Porsche AG trotz der hohen Aufwendungen für den Ausbau des Werks Leipzig und des Entwicklungszentrums Weissach sowie für neue Modelle wie den Sportgeländewagen Macan und den Supersportwagen 918 Spyder im Geschäftsjahr 2013 weiterhin ein Ergebnis auf dem sehr hohen Vorjahresniveau anstrebe.

Der Vorsitzende des Vorstandes der Porsche AG, Matthias Müller, unterstrich die hohe Bedeutung, die den neuen Modellen zukommt, deren Produktion demnächst startet. „Mit dem Macan, dem 918 Spyder und mit dem Panamera S E-Hybrid, der bereits bei den Händlern steht, eröffnet Porsche ein neues Kapitel seiner traditionsreichen Unternehmensgeschichte", sagte Müller. 918 Spyder und Panamera S E-Hybrid sind die ersten Porsche-Modelle mit dem besonders umweltfreundlichen Hybridantrieb.

„Diese Technologieträger führen die hohe Entwicklungskompetenz der Marke Porsche eindrucksvoll vor Augen", erklärte der Vorstandsvorsitzende weiter. Und mit dem kompakten Sportgeländewagen Macan präsentiert Porsche die fünfte Modellreihe. Matthias Müller freut sich bereits auf die Markteinführung im kommenden Frühjahr: „Der Macan wird alles bieten, was unsere Kunden von einem Porsche erwarten können."

„Mit den hohen Investitionen von rund 1,3 Milliarden Euro leisten wir im Geschäftsjahr 2013 einen wichtigen Beitrag für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft", betonte der Vorstandsvorsitzende Matthias Müller. Das gilt genauso für die hohe Zahl neu eingestellter Mitarbeiter. Allein im aktuellen Geschäftsjahr hat Porsche die Anzahl der Beschäftigten bisher um rund 1.500 Personen erhöht, innerhalb der vergangenen drei Jahre stieg die Zahl um rund 6.000 Mitarbeiter.  (dpp/ Auto-Reporter/hhg)