Virtuelle Erlebnistouren durch Škoda-Museum und –Kundenzentrum

Picture

Beim Škoda-Museumsbesuch vom heimischen Sofa aus kann man auch den 1935er 418/421 Popular Sport Monte Carlo mit 26 kW/36 PS Leistung anschauen. Foto: Škoda/dpp-AutoReporter

Das Škoda-Museum macht seinem Ruf als interaktive Erlebniswelt alle Ehre - jetzt auch virtuell. Als erstes Automobilmuseum in Tschechien bietet es gemeinsam mit Google Street View virtuelle Erlebnistouren an. Rund um die Uhr und von jedem Ort der Welt aus kann man die Ausstellung im Detail erkunden und sich dabei virtuell sogar hinters Steuer ausgewählter Škoda-Klassiker setzen.

„Unser vor zwei Jahren neu eröffnetes Museum zeigt die großartige Tradition und die hohe Faszination der Marke und begeistert die Besucher aus aller Welt. Mit dem neuen Angebot eines virtuellen Besuchs erweitern wir unser Angebot um eine weitere Facette und machen die Ausstellung sozusagen der ganzen Welt zugänglich - und zwar mit Öffnungszeiten rund um die Uhr", sagt Andrea Frydlová, Leiterin des Škoda-Museums.

Mal eben von zu Hause aus durch das Škoda-Museum streifen, die Industriearchitektur der Ausstellungshallen bewundern und legendäre historische Fahrzeuge im Detail und sogar von innen betrachten - all das ist jetzt mit dem neuen Google Street View-Angebot möglich. Mit nur wenigen Mausklicks befindet sich der virtuelle Besucher mitten in der Ausstellung und lernt dabei echte Automobiljuwelen kennen.

Die virtuelle Besichtigung macht es möglich, sich in ausgewählten Exponaten auch quasi ‚ans Steuer zu setzen‘. Dieses Erlebnis ermöglicht zum Beispiel das erste Automobil des tschechischen Herstellers, die Voiturette A der Gründerväter Laurin und Klement. Auch weitere legendäre Fahrzeuge wie der L&K-Škoda 110, der Škoda 860, der historische Škoda Superb 4000 oder das Škoda 1101 ‚Tudor‘-Cabriolet bieten diese Perspektive. Ebenfalls ‚einsteigen‘ kann man in den Popular Sport ‚Monte Carlo‘ oder in den 1000 MB. Abgerundet wird das Angebot mit dem Innenraum der Designstudie Škoda VisionD sowie mit den Rennwagen-Cockpits der Škoda 130 RS und des Rallye-Fabia Super 2000.

Ende 2012 wurde das Škoda-Museum als multimediale Erlebniswelt der Marke neu konzipiert. In den historischen Hallen an der Václav-Klement-Straße kann man sich auf eine Zeitreise durch die fast 120-jährige Unternehmensgeschichte begeben: vielfältig, interaktiv und multimedial. Die Sammlung des Škoda-Museums auf einer Fläche von mehr als 1800 m² zählt jetzt rund 340 Exponate, darunter überwiegend Personenfahrzeuge aus Serienfertigung, Rennfahrzeuge, Prototypen, ferner mehrere Dutzend Motoren, vier Motorräder und - ein Fahrrad.

Ebenfalls per Google Street View kann man jetzt dem Škoda-Kundenzentrum in Mladá Boleslav einen virtuellen Besuch abstatten. Im Detail kann man sich dabei die aktuelle Modellpalette von außen und innen anschauen. Das Angebot umfasst auch die aktuelle Fahrradkollektion der Marke. Das Kundenzentrum wurde 2013 umfassend modernisiert und erweitert. (dpp-AutoReporter/wpr)