SEMA in Las Vegas - verrückter geht’s nicht

Picture

Bullige Kraft und gewagte Karosserie-Umbauten dominieren die SEMA in Las Vegas. Foto: Zbigniew Mazar/dpp-AutoReporter

Auto-Enthusiasten, von ihrem Umfeld auch häufig Auto-Verrückte genannt, gibt es jede Menge. Solange sie sich in etwa an die Straßenverkehrsordnung halten und für ihre getunten Boliden nicht das noch nicht abbezahlte Eigenheim aufs Spiel setzen, ist dagegen nichts zu sagen. Das Automobil, die Geschwindigkeit, der Motorenklang fördert bei etlichen Mitmenschen nun einmal Emotionen hervor. Und die können noch gesteigert werden. Dann - wie auf der SEMA in Las Vegas - Auto-Verrückte auf die wahrscheinlich verrücktesten Autos treffen.

Anfang November trifft man sich in der gegenwärtig allerdings etwas vom finanziellen Glück verlassenen Spielerstadt Las Vegas jedes Jahr zur größten Tuning-Messe der Welt. Zu bestaunen sind aber nicht nur sorgsam leistungsgesteigerte Boliden, weiter veredelt mit größtenteils teuren Zubehör. Nein, in der Mehrzahl sind es neben der obligatorischen bulligen Kraft ziemlich verrückt verwandelte Blechkleider und auch eine Vielzahl von Eigenbauten. Und selbst diejenigen Autofahrer, die ihre Kaufentscheidung mehr per Ratio fällen, können sich dieser Faszination Auto nicht entziehen. (dpp-AutoReporter/hhg)