Versicherung: Service-Komplettpaket bei Kaskoschäden bewährt sich

Picture

Rutschiges Laub, Reif- oder Eisglätte oder auch ein Reh, das unvermittelt vors Auto läuft - gerade im Herbst und Winter sind Unfälle schnell passiert. Zum Glück bleibt es meist bei Blechschäden. Die Unfallkosten am eigenen Wagen tragen dann Voll- oder Teilkaskoversicherung, die in solchen Fällen einspringen. Auf Ärger und zusätzlicher Arbeit bleibt der Unfallfahrer dagegen häufig sitzen. Werkstattsuche, Terminvereinbarung, Fahrzeugtransport und Organisation eines Ersatzwagens sind nur ein paar Stichworte dazu. Eine Lösung ist da der Schaden-Service einiger Versicherer, mit dem man Arbeit und in der Regel auch noch Kosten sparen kann.

Die HDI Versicherung bietet für solche Fälle den so genannten Kasko-Service. Hierbei übernimmt der Versicherer das Schadenmanagement und sorgt dafür, dass der Kunde möglichst wenig Aufwand hat. Zusatzleistungen machen dieses Service-Komplettpaket noch schmackhafter: HDI organisiert auf Wunsch den Hin- und Rücktransport des Unfallfahrzeugs zur zertifizierten Partnerwerkstatt und der Wagen bekommt nach der Reparatur eine kostenfreie Innen- und Außenreinigung. Zudem wird die Reparatur nach vereinbarten Qualitätsstandards ausgeführt und durch eigene Karosserie- und Lackspezialisten überwacht.

Trotzdem ist der Tarif mit Kasko-Service günstiger als die Standard-Variante. „Möglich wird das, weil wir mit unseren Partnerwerkstätten vergünstigte Konditionen vereinbart haben. Diesen Kostenvorteil geben wir unseren Kunden im Kasko-Service weiter", erklärt Dr. Martin Weldi, Geschäftsführer des Schadenschutzverbandes (SSV), einer Tochter der HDI Versicherung, die für die Abwicklung in den Partnerwerkstätten und das Qualitätsmanagement zuständig ist. Für die Werkstätten rechnet sich das Modell im Gegenzug ebenfalls, denn durch die Einsteuerung der Autos können diese ihre Auslastung erhöhen.

Bedenken, dass die Reparatur in „Hinterhofwerkstätten" minderwertig oder mit billigen Import-Ersatzteilen ausgeführt würden, erteilt Weldi eine klare Absage: „Bei allen Reparaturen in unseren Partnerwerkstätten werden Originalersatzteile der Autohersteller verwendet, die ausschließlich gemäß der Garantiebedingungen und der Empfehlungen der Kfz-Hersteller eingebaut werden. Garantieansprüche bleiben damit gewahrt." Zudem sind über 80 Prozent der HDI-Partnerwerkstätten Markenbetriebe der Autohersteller. Ergänzt werden diese durch ausgewählte freie Karosserie- und Lackierbetriebe. (dpp/ Auto-Reporter)