Produktionsende des Lamborghini Gallardo

Picture

Der letzte Lamborghini Gallardo. Foto: Lamborghini/dpp-AutoReporter

In den traditionsreichen Fabrikhallen von Automobili Lamborghini in Sant'Agata Bolognese rollte der letzte Lamborghini Gallardo von Band. Das finale Exemplar ist ein Gallardo LP 570-4 Spyder Performante in Rosso Mars (rot), und er geht an eine privaten Sammler. Mit insgesamt 14.022 Exemplaren ist der Gallardo nicht nur der mit Abstand meistgebaute Lamborghini, sondern einer der erfolgreichsten Supersportwagen überhaupt -- und längst eine Ikone des italienischen Designsund der Kunst des Automobilbaus.

Mit seiner offiziellen Präsentation vor zehn Jahren, im Jahr des 40-jährigenJubiläums der Firma, markiert der Gallardo einen fundamentalen Einschnitt in der Unternehmensgeschichte. In den ersten vier Jahrzehnten wurden in Sant'Agata Bolognese im Durchschnitt gerade mal 250 Lamborghinis pro Jahr gebaut. Im Jahrzehnt des Gallardo erreichte die Produktion mit jeweils rund 2.000 Exemplaren pro Jahr eine völlig neue Dimension -- wenngleich die Fahrzeuge im Zeichen des Stieres im weltweiten Maßstab noch immer höchst exklusiv bleiben. Wie es der Lamborghini Tradition entspricht, entstammt auch der Name Gallardo der Welt des Stierkampfs.

Begonnen hatte die große Karriere des Lamborghini Gallardo auf dem Genfer Autosalon im Jahr 2003. Sein einzigartiges, extremes Design, erschaffen vom Centro Stile Lamborghini, seine enorme Dynamik und das ausgezeichnete Qualitätsniveau bildeten die Grundlage für den großen und dauerhaften Erfolg über ein gesamtes Jahrzehnt hinweg. Vom ersten Tag an überzeugend war das Technologiekonzept des Gallardo: Konsequenter Leichtbau durch Aluminium-Spaceframe-Bauweise, dazu die geballte Kraft und Drehfreude des Zehnzylinder-Saugmotors, ein komplett neuartiges, sequenzielles Getriebe, das Lamborghini e-gear, und schließlich die überragende Fahrdynamik und Sicherheit durch den permanenten Allradantrieb.

Eine weitere Steigerung zum Fahrerlebnis im Gallardo gab es allerdings: das Open-Air-Vergnügen im Gallardo Spyder, der die Baureihe ab 2005 ergänzte. 2007 schließlich kam der Gallardo Superleggera dazu. Mit seinem dank zahlreicher Kohlefaserteile reduziertem Gewicht, der auf 530 PS gesteigerten Leistung und dem puristischen Design schob er die Messlatte in Sachen Performance wieder ein Stück nach oben.

Im Jahr 2008 startete die zweite Generation des Gallardo. Mit neuem Design an Front und Heck, neuem Triebwerk mit Benzin-Direkteinspritzung und 560 PS sowie weiter aufgewerteter Ausstattung bewies der Gallardo LP 560-4, dass auch ein exzellentes Produkt konsequent verbessert werden kann. Der Spyder der zweiten Generation wurde ebenfalls 2008 an die ersten Kunden ausgeliefert. Im Jahr 2010 folgte die Neuauflage des Gallardo LP 570-4 Superleggera mit inzwischen 570 PS, diesmal auch als offene Version Gallardo LP 570-4 Spyder Performante.

Die Spitze der Sportlichkeit unter den insgesamt 32 Varianten des Gallardo
markierten der LP 570-4 Super Trofeo Stradale und zuletzt der Gallardo LP 570-4 Squadra Corse. Sie zogen die direkte Linie von der Wettbewerbsversion im schnellsten Markenpokal der Welt, dem Lamborghini Blancpain Super Trofeo, zur Gallardo Straßenversion. Insbesondere der LP 570-4 Squadra Corse bewies zuletzt in diversen Vergleichstests, wie überlegen der Gallardo noch heute ist. In Hockenheim erzielte er die beste Rundenzeit in seinem Segment, und in Vairano und Balocco (Italien) stellte er neue Rundenzeiten Rekorde auf.

Der Gallardo LP 570-4 Squadra Corse trumpft mit einem Trockengewicht von 1340 Kilogramm auf, noch einmal 70 Kilogramm weniger als beim schon sehr schlanken Gallardo LP 560-4. Mit einem aufsehenerregenden Leistungsgewicht von 2,35 Kilogramm pro PS stellt er atemberaubende Beschleunigungswerte auf: von null auf 100 km/h in 3,4 Sekunden, von 0 auf 200 km/h in 10,4 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h. (dpp-AutoReporter/hhg)