Skoda startet mit zwei legendären Hecktrieblern bei der Youngtimer Classic

Picture

Skoda schickt bei der Youngtimer Classic einen 110 R ins Rennen. Foto: Skoda/dpp-AutoReporter

Skoda schickt heute zwei begehrte Klassiker an den Start der Youngtimer Classic 2014: Der sportlich-schicke 110 R zählte seiner Zeit zu den Traumautos im Osten. Am Steuer sitzt der siebenfache deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle. Imelda Labbé, Sprecherin der Geschäftsführung von Skoda Deutschland, unterstützt ihn als Beifahrerin. Das Cockpit des nicht minder dynamischen Viertürers 1100 MB teilen sich Markus Liersch, Leiter Test und Technik, und Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei Skoda.

Der 110 R war das einzige Großserien-Sportcoupé im Ostblock, als er 1970 auf den Markt kam. Er basierte auf der beliebten Stufenhecklimousine S 110, erhielt aber einen stärkeren Motor. Sein 1,1-Liter-Vierzylinder leistet 46 kW/62 PS und beschleunigt das unter 900 Kilogramm schwere Coupé auf bis zu 145 km/h. Merkmale wie Heckantrieb, Sportsitze, Sportlenkrad und drei Zusatzinstrumente auf dem Armaturenbrett sowie die schicken rahmenlosen Fenster ließen ihn schnell zum Traumwagen aufsteigen. Als Rallye-Fahrzeug war der 110 R bei Privatfahrern im Osten äußerst begehrt.

Der 1100 MB war die stärkere, noch luxuriöser ausgestattete Variante des 1000 MB. Mit dieser Stufenhecklimousine begann 1964 eine neue Ära für den tschechischen Automobilhersteller: Der Wagen mit Hinterradantrieb und Heckmotor trumpfte unter anderem mit einer sehr fortschrittlichen, da selbstragenden Karosserie sowie einem geringen Leergewicht von nur 800 Kilogramm auf. Kein Wunder, dass die innovative Mittelklasselimousine schnell zum Verkaufsschlager wurde. Fast 450.000 Exemplare rollten bis 1969 aus den Werkshallen in Mladá Boleslav. Vor allem in den Ostblockstaaten erfreuten sich die robusten Fahrzeuge großer Beliebtheit. Unter der Haube des 1100 MB arbeitet ein 35 kW/45 PS starker 1,1-Liter-Vierzylinder. (dpp-AutoReporter/hhg)