Kleinserie für die Straße: Jaguar baut 250 F-Type Project 7

Picture

Der Jaguar F-Type Project 7 ist ein puristischer Zweisitzer mit 575 PS und wird nur 250mal gebaut. Foto: JLR/dpp-AutoReporter

Jaguar präsentiert auf dem Goodwood Festival of Speed (26. - 29. Juni) die bislang extremste Variante der F-Type-Reihe - den Project 7. Als erstes Modell der neu gegründeten Spezialabteilung Jaguar Land Rover Special Operations wird der puristische Roadster in weltweit nur 250 Exemplaren aufgelegt. Für den deutschen Markt sind 20 Exemplare vorgesehen. Das Design lehnt sich eng an die 2013 gezeigte einsitzige Studie an, verfügt aber nun über zwei Sitze und Überrollbügel für Fahrer und Beifahrer. Die aerodynamisch verkleideten Höcker zitieren eines der berühmtesten Jaguar Modelle: den dreimaligen Le Mans-Sieger Jaguar D-Type, der in diesem Jahr 60 Jahre alt wird. Als schnellstes Jaguar Serienmodell aller Zeiten wird der F-Type Project 7 von einem 575 PS starken Supercharged-V8 mit 5,0 Liter Hubraum angetrieben.

Damit erledigt der straßenzugelassene Supersportler den Sprint von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit ist auf 300 km/h limitiert. Der Jaguar F-Type Project 7 feiert auf dem AvD Oldtimer Grandprix, der am 9./10. August auf dem Nürburgring stattfinden wird, seine Deutschlandpremiere. (dpp-AutoReporter/wpr)