Auto-Bumser: Kein Geld bei "unplausiblen Fahrstrecken"

Picture

Auto-Bumser: Kein Geld bei "unplausiblen Fahrstrecken" Foto: dpp-AutoReporter

Stellt ein Kfz-Haftpflichtversicherer fest, dass zwei Autofahrer mit Pkws mit "ursprünglich erheblichem Wert" an einer Kreuzung an einem abgelegenen Ort aneinandergeraten sind, der weithin einzusehen war und "ein nahezu rechtwinkliger Zusammenstoß bei Kriechgeschwindigkeit im Bereich des linken Hinterrades" passierte, so kann das Versicherungsunternehmen von einem "verabredeten Geschehen" sprechen, um Schadenersatz geltend zu machen. Die Leistung kann verweigert werden. (Das Gericht sprach - wie die Versicherung - von einer "unplausiblen Fahrstrecke" und "ein für einen vermeintlichen Abbiegeunfall ganz ungewöhnlichen Kollisionswinkel".) (Schleswig-Holsteinisches OLG, 7 U 42/12) (Wolfgang Büser/dpp-AutoReporter)