Kündigung: Lange Dienstzeit rechtfertigt keine 17.429 privaten Dateien auf dem Firmen-PC

Picture

Kündigung: Lange Dienstzeit rechtfertigt keine 17.429 privaten Dateien auf dem Firmen-PC. Foto: dpp

Einem Arbeitnehmer, der ohne Erlaubnis während der Arbeitszeit den PC seines Arbeitgebers "exzessiv" für seine privaten Angelegenheiten nutzt, kann trotz 21jähriger Betriebszugehörigkeit ohne vorherige Abmahnung gekündigt werden. (Hier hatte der Arbeitgeber festgestellt, dass der Mitarbeiter 17.429 Dateien auf dem Firmen-PC gespeichert hatte. Unter anderem waren der Besuch von Seiten der Internetportale facebook und Xing sowie ein umfangreicher Download von Filmen und Musik ans Tageslicht gekommen. Die entsprechenden Dateien waren zwar gelöscht, aber wieder sichtbar gemacht worden.

Durch das Aufsuchen so genannter „Share-Plattformen" zum Download von Musik sei auch konkret die Gefahr geschaffen worden, dass das betriebliche Datenverarbeitungssystem mit Viren infiziert werde. Angesichts des Umfangs der privaten Internetnutzung sei eine vorherige Abmahnung trotz der langen Betriebszugehörigkeit nicht erforderlich gewesen; dass Derartiges während der Arbeitszeit nicht erlaubt ist, müsse man wissen. (LAG Schleswig-Holstein, 1 Sa 421/13) (Wolfgang Büser/dpp)