Volvo Trucks führt Doppelkupplungsgetriebe für schwere Lkw ein

Picture

I-Shift mit Doppelkupplung wird ab Herbst 2014 für effizienteres Fahren und besseren Fahrerkomfort im Volvo FH sorgen. Foto: Volvo/dpp-AutoReporter

Volvo Trucks führt das I-Shift-Getriebe mit Doppelkupplung ein und will damit ab Herbst 2014 der erste Hersteller auf dem Markt, der dieses Paket für schwere Lkw anbietet. Mit diesem Lastschaltgetriebe wird der Gang ohne jegliche Zugkraftunterbrechung gewechselt. Deshalb wird das Drehmoment beibehalten, und der Lkw verliert bei Gangwechseln nicht an Geschwindigkeit. Für den Fahrer bedeutet dies, dass er auf der Straße bequemer und effizienter vorankommt.

„In Situationen, die häufige Gangwechsel erfordern, beispielsweise in hügeligem Gelände oder auf kurven- und biegungsreichen Straßen, erweitert I-Shift mit Doppelkupplung das Lkw-Fahren um eine völlig neue Dimension. Hier bei Volvo Trucks sind wir sehr stolz darauf, unseren Kunden diese Innovation anbieten zu können", erklärt Claes Nilsson, Präsident und CEO von Volvo Trucks.

I-Shift mit Doppelkupplung ist ein Getriebe, das aus zwei Antriebswellen und einer Doppelkupplung besteht. Dies bedeutet, dass zwei Gänge gleichzeitig ausgewählt sein können. Die Kupplung entscheidet darüber, welcher der Gänge jeweils aktiv ist. I-Shift mit Doppelkupplung basiert auf I-Shift, aber die vordere Hälfte des Getriebes wurde mit völlig neuen Komponenten umgestaltet.

Wenn in einem Getriebe ein Gang ausgewählt ist, wird im anderen Getriebe bereits der nächste Gang vorbereitet. Bei Doppelkupplungen wird der Gang ohne jegliche Zugkraftunterbrechung gewechselt und das volle Motordrehmoment beibehalten. Lastschaltungen ohne Zugkraftunterbrechung bedeuten, dass der Trucker leichter mit dem Verkehr Schritt halten kann, insbesondere auf schwierigen Straßenabschnitten. Das Ergebnis ist entspannteres und sichereres Fahren - gerade auch auf rutschigen Straßen, mit flüssiger Ladung oder bei Tiertransporten, da die unmerklichen Gangwechsel auch weniger Bewegung der Fracht selbst zur Folge haben. (dpp-AutoReporter/wpr)