Volkswagen Konzern mit Stargästen und Innovationen auf der 27. Kitzbüheler Alpenrallye

Picture

Absolutes Highlight für Oldtimer-Fahrer und Freaks ist auch in diesem Jahr die Kitzbüheler Alpenrallye. Foto: dpp-AutoReporter

Bei der 27. Kitzbüheler Alpenrallye stand am Samstag die erste der beiden großen Bergetappen auf dem Programm. Mit der Unterstützung des Volkswagen Konzerns begeistert die Veranstaltung im Herzen der österreichischen Bergwelt nicht nur über 180 teilnehmende Teams, sondern auch Tausende Fans klassischer Automobile.

Die Konzern-Marken bereichern das Starterfeld der diesjährigen Alpenrallye mit hochkarätigen Klassikern und ebenso exklusiver Besetzung. So ist ein Käfer aus dem Jahr 1960 im originalen „Herbie"-Look und Schauspieler Axel Pape am Steuer dabei. Im Käfer Cabriolet nimmt die Moderatorin Tamara Gräfin von Nayhauß an der Rallye teil, während die Schauspieler Herbert Knaup und Heikko Deutschmann jeweils ein Karman Ghia Coupé steuern.

Mit einem Ausnahmemodell geht außerdem ein Ausnahmesportler für Volkswagen an den Start. So kommt ein Käfer 1302 S „Salzburg" zum Einsatz, der im Stil der Sondermodelle gehalten ist, die Anfang der 1970er-Jahre auf Betreiben des österreichischen Volkswagen Importeurs für den Motorsporteinsatz entwickelt wurden. Als Pilot agiert Extremsportler und Volkswagen Markenbotschafter Felix Baumgartner. „Die Alpenrallye genießt einen hervorragenden Ruf und ich freue mich, in diesem Jahr erstmals Teil dieses Highlights sein zu dürfen, zumal ich dabei diesen besonderen Sport-Käfer steuern kann", erklärt Baumgartner.

Zu den weiteren klassischen Automobilhighlights des Konzerns gehören verschiedene historische Modelle von Volkswagen Nutzfahrzeuge - unter anderem mit Starkoch Joahnn Lafer am Steuer - ein Lamborghini Espada, ein Audi Super 90, ein Audi 50, ein Škoda Felicia aus dem Jahr 1961, ein Škoda 1000 MB sowie ein Porsche 912. (dpp-AutoReporter/ hhg)