AMI Leipzig 2014 Weltpremiere des Audi S7 Sportback

Picture

Weltpremiere auf der AMI feiert der Audi S7 Sportback. Foto: dpp-AutoReporter

Audi präsentiert auf der Auto Mobil International (AMI) in Leipzig neben den beiden Deutschland-Premieren TT und TTS, die im Herbst auf den Markt kommen werden den Besuchern auch eine Weltpremiere - den mehr als gründlich überarbeiteten A7 Sportback. Das große fünftürige Coupé ist noch kraftvoller und attraktiver geworden - dank neuer Motorisierungen, neuer Getriebe, neuer Scheinwerfer, Heckleuchten und neuer Infotainment-Systeme. Der neue A7 Sportback vereint die Emotionalität und Sportlichkeit eines Coupés mit dem Komfort einer Limousine und dem funktionalen Nutzen eines Avant.

Schon beim Debüt des A7 Sportback im Jahr 2010 hat Audi neue Linien im Automobildesign gezogen - für ästhetische Athletik und Eleganz im großen Stil. Die lange Motor-haube, die sportlich-fließende CSäule und das steil abfallende Heck zeichnen ein dynamisches Gesamtbild. Bei der Überarbeitung hat der 4,97 Meter lange Fünftürer sportlichmarkante Züge hinzu gewonnen.

Am stärksten fallen die Änderungen am Singleframe-Grill, den Stoßfängern, den Abgas-Endrohren sowie den Scheinwerfern auf. Die LEDTechnologie ist jetzt Serie; auf Wunsch liefert Audi die Matrix LEDScheinwerfer, sie leuchten die Straße optimal aus, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. In Kombination mit den Matrix LEDScheinwerfern gibt es das Blinklicht mit dynamisierter Anzeige auch an der Front, am Heck ist es serienmäßig verbaut. Die Karosserie des neuen Audi A7 Sportback besteht in weiten Teilen aus Aluminium und Hightech-Stählen, sie ist außergewöhnlich leicht und auf maximalen Geräuschkomfort ausgelegt. Der Gepäckraum unter der langen, elektrisch angetriebenen Klappe fasst im Grundmaß 535 Liter; durch Umlegen der Fondlehnen kommt er auf 1.390 Liter.

Im Innenraum setzt sich die Sportlichkeit des Exterieurs fort. Prägendes Element ist die Horizontlinie, die den Fahrer und den Beifahrer umschließt. Die Instrumententafel wirkt leicht und elegant. Die neuen Innenraummaterialien, darunter die Dekoreinlage Aluminium/Nussbaum Beaufort und das Leder Valcona, bestechen durch ihr Finish, die Farbpalette ist neu arrangiert und bietet schon bei den Sitzen die Wahlmöglichkeit zwischen fünf Farben.

Das Fahren im neuen Audi A7 Sportback ist souverän und entspannt. Die Vordersitze lassen sich optional mit Belüftungs- und Massagefunktionen ausstatten, vier Sitzvarianten stehen zur Wahl. Das Bediensystem MMI Radio ist Serie; auf Wunsch ergänzt um ein HeadupDisplay, das alle wichtigen Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert.

Zum Start liefert Audi den Wagen mit fünf kraftvollen und hocheffizienten Motoren aus, zwei Benzinern und drei Dieseln. Ihre Leistungsspanne reicht von 160 kW (218 PS) bis 245 kW (333 PS), die Abgaseinstufung lautet durchgängig Euro 6. Der 3.0 TDI clean diesel mit 200 kW (272 PS) ist in weiten Bereichen neu entwickelt. In der „ultra"Version mit 160 kW (218 PS) und Frontantrieb verbraucht der DreiliterV6 im Mittel nur 4,7 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer, das entspricht 122 Gramm CO2 pro Kilometer. Der 3.0 TDI Biturbo clean diesel, 235 kW (320 PS) stark, arbeitet mit einer Achtstufen-tiptronic zusammen, alle anderen Motorisierungen mit einer Siebengang S tronic. (dpp-AutoReporter/hhg)