Skoda Yeti Xtreme feiert am Wörthersee Weltpremiere

Picture

Weltpremiere feiert am Wörthersee der Skoda Yeti Xtreme. Foto: dpp-AutoReporter

Emotion pur: Gleich fünf attraktive Sport-Modelle präsentiert Skoda auf dem diesjährigen legendären Volkswagen Tuning-Treffen am Wörthersee. Weltpremiere feiert das kernige Showcar Yeti Xtreme. Erstmals öffentlich zu sehen ist auch der CitiJet, eine von Skoda-Auszubildenden gebaute Studie. Außerdem zeigt die tschechische Marke den Octavia Combi RS, den Rapid Spaceback Red & Grey Collection sowie den Rallye-Wagen Fabia Super 2000. Zudem gibt es spektakuläre Renn-Action der besonderen Art: Beim ‚Crazy Rallye Ride‘ können Besucher mit Mini-Rennfahrzeugen auf einen rasanten Rundkurs gehen.

„Skoda verfügt über eine fast 113jährige, erfolgreiche Motorsporttradition", sagt der Skoda-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Unsere Erfolge sind das Ergebnis der technischen Kompetenz und der Leidenschaft des Unternehmens und unserer Ingenieure. Das GTI-Treffen als Highlight für alle Tuning- und Motorsportfans ist ein fantastischer Rahmen, diese Hingabe mit sportlichen und besonders emotionalen Modellen zu präsentieren", so Vahland.

Mit der Weltpremiere Yeti Xtreme zeigt der Hersteller in Reifnitz eine knackig-kernige Rallye-Interpretation seines beliebten Kompakt-SUV. Der Yeti wurde gerade erst komplett überarbeitet und begeistert erstmals in zwei Versionen: als Yeti für die Stadt und als auf Gelände und Abenteuer getrimmter Yeti Outdoor.

Für den Wörthersee haben die Skoda-Designer den Yeti markant auf Rallye-Design getrimmt. Das auffällig in matt-grau mit gelb-grünen Akzenten lackierte Fahrzeug steht auf 17-Zoll-Alurädern und großen Offroad-Reifen. Die Fahrzeugfront erhält einen kraftvollen Stoßfänger und einen großen Lufteinlass. Mit kräftig ausgeformten Kotflügeln und mächtigen Schwellern lässt der Yeti Xtreme seine Muskeln spielen. Hinten gibt es einen markanten Stoßfänger, zudem zeugen zwei breite Auspuff-Endrohre ohne Schalldämpfer optisch und akustisch von der Kraft und Dynamik des Fahrzeugs.

Das Interieur erhält eine exclusive Rallye-Ausstattung mit vier Recaro-Sport-Einzelsitzen mit integrierten Vier-Punkt-Sicherheitsgurten sowie Sport-Lenkrad mit integrierten Schaltwippen. Die Innentür-Verkleidungen sind aus Carbon, der Fahrzeugboden aus Aluminium. In der komplett neu gestalteten Mittelkonsole finden sich Gurt-Cutter und Feuerlöscher, auf dem Armaturenbrett gibt es einen iPad-Halter.

Der CitiJet ist ein dynamisch und expressiv gestaltetes Stadt-Cabriolet auf Basis des Citigo. Der erstmals öffentlich präsentierte Zweisitzer ist das Ergebnis des Projekts ‚Azubi Car‘- also entworfen und gebaut von Auszubildenden. Das Exterieur besticht mit markanter Metallic-Lackierung in blau-weiß, und sportlichen, blau-weiß lackierten 16-Zoll-Alufelgen. Dazu kommen ein handgefertigter Heckspoiler sowie ein kraftvoller Auspuff mit zwei Endrohren. Unter der Haube arbeitet ein 1.0 MPI Benzinmotor mit 55 kW/75 PS. (dpp-AutoReporter/hhg)