Audi stellt am Wörthersee den A3 clubsport quattro concept vor

Picture

Kraft und Fahrdynamik pur verkörpert der Audi A3 clubsport quatto concept. Foto: dpp-AutoReporter

Bei der 33. Auflage des traditionellen Wörthersee-Treffens im österreichischen Reifnitz präsentiert Audi als Highlight den A3 clubsport quattro concept. Die Konzeptstudie basiert auf der S3 Limousine und hat einen starken Fünfzylinder TFSI-Motor mit 386 W/525 PS unter der Haube. Der turboaufgeladene Direkteinspritzer im Showcar besitzt eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Seit 2010 hat ihn eine Experten-Jury schon vier Mal in Folge zum „International Engine of the Year" in seiner Kategorie gekürt. In der Serie treibt der 2.5 TFSI den Audi RS Q3 an.

Im Showcar holt der Fünfzylinder aus seinen 2.480 cm3 Hubraum 386 kW /52511 - eine spezifische Leistung von 155,6 kW (211,7 PS) pro Liter. Somit ergibt sich bei einem Gesamtgewicht von 1.527 Kilogramm ein Leistungsgewicht von 2,9 Kilogramm/PS. Das maximale Drehmoment von 600 Nm steht von 2.300 bis 6.000 1/min bereit. Der Audi A3 clubsport quattro concept beschleunigt in 3,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h, seine Spitze liegt bei 310 km/h.

Umfangreiche Modifikationen machen die extreme Leistung möglich, darunter ein großer Turbolader mit bis zu 1,5 bar relativem Ladedruck und ein angepasster Ladeluftkühler. Schon in seinem Grundkonzept ist der Fünfzylinder ein besonderes Aggregat. Die Zündfolge 1-2-4-5-3 verleiht ihm seinen ganz eigenen Rhythmus, im A3 clubsport quattro concept unterstützt ihn eine Ansaug- und Abgasanlage, die voll auf Durchsatz ausgelegt ist. Charakteristisch für den Sound dieses TFSI-Motors ist ein kehliges Fauchen. Der 2.5 TFSI zeigt sich nicht nur akustisch und technisch, sondern auch optisch in Bestform - im Showcar wird der Motor nur von einer knappen Haube aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) abgedeckt.


Als Kraftübertragung dient im Audi A3 clubsport quattro concept eine Siebengang-S tronic im kompakten Dreiwellen-Layout. Ihr siebter Gang ist verbrauchssenkend lang übersetzt, die Endübersetzung ist entsprechend modifiziert. Der Fahrer kann das Doppelkupplungsgetriebe in den Programmen D und S arbeiten lassen oder mit den Wippen am Lenkrad beziehungsweise über den Wählhebel selbst schalten. Eine Launch Control managt das Anfahren mit maximaler Power und kontrolliertem Reifenschlupf.

Das Herzstück des Allradantriebs quattro bildet eine hydraulisch betätigte Lamellen-kupplung an der Hinterachse, die speziell auf das hohe Drehmoment des starken Fünfzylinders ausgelegt ist. Ihre elektronische Steuerung ist - ebenso wie das Motormanagement - in das Fahrdynamiksystem Audi drive select integriert; sie vereint Fahrspaß und Sicherheit auf einem neuen Niveau. Die Kupplung kann die Antriebsmomente teilweise von der vorderen an die hintere Achse umleiten, sobald der Fahrer bei sportlicher Fahrweise einlenkt.

Mit seinem hochentwickelten Fahrwerk bringt der Audi A3 clubsport quattro concept seine enorme Kraft dynamisch und sicher auf den Asphalt. Bei der vorderen McPherson-Aufhängung senken Aluminium-Komponenten das Gewicht der ungefederten Massen. Die Vierlenker-Hinterachse kann die Längs- und Querkräfte voneinander getrennt verarbeiten. Die Zahnstange der Progressivlenkung ist so ausgelegt, dass die Übersetzung mit wachsendem Lenkeinschlag direkter wird; mit zunehmender Geschwindigkeit geht zudem die Servounterstützung zurück.

Gegenüber der serienmäßigen Audi S3 Limousine ist die Karosserie um zehn Millimeter tiefer gelegt, Federung und Dämpfung fallen sehr straff aus. Alle drei Parameter lassen sich an den Federbeinen des Gewindefahrwerks einstellen - es bietet die Möglichkeit, das Showcar perfekt an den jeweiligen Einsatzzweck anzupassen, ob Straße oder Rennstrecke. (dpp-AutoReporter/hhg)