Fahrraddiebstahl richtig versichern

Picture

Fahrraddiebstahl richtig versichern

Jedes Jahr werden mehrere hunderttausend Fahrräder gestohlen. Grund genug für Fahrradbesitzer, sich gegen Diebstahl zu versichern. In Frage kommen die Hausratversicherung oder eine Fahrradversicherung.

Mit einer Hausratversicherung fahren Radbesitzer nach wie vor am günstigsten. Ihr Versicherungsumfang kann - je nach Vertrag - auch auf den Fall des Fahrraddiebstahls erweitert werden. Die Hausratversicherung stellt damit ein günstiges Paket dar, welches finanziellen Ersatz für Schäden durch zahlreiche Gefahren bieten kann.

Hat man keine Hausratversicherung oder ist das Fahrrad besonders hochwertig (in der Regel ab 500 Euro) kann eine eigenständige Fahrradversicherung sinnvoll sein. Sie bietet Schutz gegen Diebstahl und Zerstörung bzw. tritt bei einem Unfall im vereinbarten Umfang ein - ähnlich wie die Teil- oder Vollkaskoversicherung beim Auto.

Tipp: Bevor Sie eine Versicherung abschließen, informieren Sie sich genau, welche Risiken Sie versichern möchten (Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Vandalismus etc). Bei der Prüfung der Angebote der Versicherer, sollten Sie nicht nur die Prämien vergleichen, denn die Leistungen variieren von Versicherer zu Versicherer. Was erwarten Sie von der Schadensregulierung? Sind Sie bereit eine Eigenbeteiligung zu zahlen? Soll das Fahrrad auch auf einer Auslandsreise versichert sein? Knüpft der Versicherer an die Sicherung des Fahrrades zur Nachtzeit spezielle Anforderungen? (dpp-AutoReporter)