58 % der Autofahrer akzeptieren eine Maut: Befürworter würden im Durchschnitt 79 Euro zahlen

Picture

58 Prozent aller Leser der Zeitschrift auto motor und sport wären bereit, eine Autobahn-Maut für Personenwagen in Kauf zu nehmen. Allerdings gilt das nur für den Fall, dass die Einnahmen daraus vollständig in Erhalt und Ausbau der deutschen Straßeninfrastruktur fließen würden. Das ergab eine Online-Umfrage des Magazins auto motor und sport unter 1675 Autofahrern.

Die Maut-Befürworter könnten sich vorstellen, durchschnittlich 79 Euro für eine Vignette zu zahlen. Zum Vergleich: Eine Jahresvignette in Österreich kostet 80,60 Euro, in der Schweiz nur 33 Euro. Bis 100 Euro ist die Akzeptanz in Deutschland relativ groß: Eine Maut zwischen 76 bis 100 Euro würden 31 Prozent der von auto motor und sport befragten Autofahrer akzeptieren. Elf Prozent halten eine Vignette zu Preisen zwischen 51 bis 75 Euro für akzeptabel.

Allerdings ist auch die Gruppe der Autofahrer groß, die eine Maut zum Preis von mehr als 50 Euro ablehnen. Eine Maut von maximal 50 Euro würden 38 Prozent hinnehmen, sieben Prozent würden allenfalls 25 Euro zahlen. Über der Marke von 100 Euro sinkt die Akzeptanz einer Autobahn-Maut drastisch. Nur sechs Prozent wären bereit, 101 bis 125 Euro für eine Vignette aufzubringen, vier Prozent 126 bis 150 Euro. Noch mehr zahlen würden nur drei Prozent. (dpp-AutoReporter)