Smart Highway: Induktives Laden während der Fahrt

Picture

Smart Highway: Induktives Laden während der Fahrt. Foto: Rossegaarde/dpp-AutoReporter

Die ersten beiden Teilstrecken eines "Smart Highway" sind im niederländischen Oss fertiggestellt worden. Der Baukonzern Heijmans hat zusammen mit dem Designer Daan Roosegaarde eine intelligente Autobahn entwickelt, die mit Farben bemalt ist, die sich tagsüber mit Sonnenlicht aufladen und in der Dunkelheit leuchten, so dass keine Straßenbeleuchtung mehr notwendig ist. Auf diese Weise wird sehr viel Strom eingespart. Das Pilotprojekt der beiden 500 Meter langen Teilstrecken wurde in Auftrag gegeben von den Kommunen Oss und Nordbrabant und teilfinanziert vom Brabant Knowledge Centre for the Arts and Culture (bkkc). Im Laufe des Jahres soll das Projekt international ausgeweitet werden.

Im Rahmen des "Smart Highway"-Projektes sollen auch induktive Ladespulen in Autobahnen eingesetzt werden, die Elektroautos während der Fahrt mit Strom versorgen. Dynamisches Laden ist mittlerweile machbar, jedoch sehr kostspielig. Professor Jeff Muhs von der Utah State University sieht das System wegen niedriger Instandhaltungskosten langfristig als konkurrenzfähig an. Immerhin, so Muhs, "zahlen wir im Moment pro Autobahnmeile schon ohne In-Road-IPT durchschnittlich 60 Mio. US-Dollar." Während Experten die Verbreitung kabelloser Ladestationen für Garagen und Parkplätze (statisches Laden) innerhalb der nächsten Dekade erwarten, wird eine Verbreitung des In-Road-Ladens nicht vor 2050 erwartet. (dpp-AutoReporter)