Seit 50 Jahren ist Volvo Vorreiter bei automobiler Kindersicherheit

Picture

Seit 50 Jahren ist Volvo Vorreiter bei automobiler Kindersicherheit. Foto: Volvo/ dpp-AutoReporter

Seit nunmehr 50 Jahren bietet Volvo mit ständig neuen Innovationen höchsten Schutz für die kleinsten und verletzlichsten Fahrzeuginsassen. Der Startschuss für bestmögliche Kindersicherheit fiel 1964, als der schwedische Premium-Hersteller erstmals den Prototypen eines rückwärts gerichteten Kindersitzes im Volvo PV544 präsentierte. Die jüngste Evolutionsstufe ist das jetzt vorgestellte Konzept eines aufblasbaren Kindersitzes, der sich zusammenfalten und bequem in einer kleinen Tasche transportieren lässt.

Die Anatomie von Kindern und Erwachsenen unterscheidet sich grundlegend, Heranwachsende sind nicht einfach eine kleinere Version der großen Insassen. Für die Fahrt im Auto brauchen sie deshalb ein spezielles, auf ihr jeweiliges Alter, Größe und Gewicht abgestimmtes Rückhaltesystem. Diese Erkenntnis bildet die Basis für alle Volvo Entwicklungen.

„Dieses Prinzip gilt heute wie vor 50 Jahren. Kleinkinder sollten bis zu einem Alter von drei bis vier Jahren in einer rückwärts gerichteten Position unterwegs sein. Ältere Kinder sollten ein Gurtkissen oder einen Sitz nutzen, damit der Sicherheitsgurt richtig auf dem Becken anliegt", erklärt Lotta Jakobsson, Senior Technical Specialist Safety im Volvo Safety Centre. (dpp-AutoReporter)