Deutsche Bahn erweitert ihre Flotte mit Doppelstockbussen

Picture

Deutsche Bahn erweitert ihre Flotte mit Doppelstockbussen. Foto: Daimler/dpp-AutoReporter

Die Deutsche Bahn AG hat das erste Serienfahrzeug des Doppelstockbusses S 431 DT mit Euro VI-Motorisierung erhalten. Das Fahrzeug ist Teil einer Lieferung von acht Fahrzeugen, mit denen die Deutsche Bahn ihr Reiseangebot auf Deutschlands Straßen ausbaut. Reisende, die auf der Strecke von München nach Freiburg mit dem Zug unterwegs sind, müssen bislang in Karlsruhe oder Mannheim umsteigen. Wer diese Strecke bereist, kann es sich nun auch in einem Doppelstockbus S 431 DT bequem machen - ohne umzusteigen. Mit nur einem Halt in Ravensburg verkehren sieben sogenannte „IC Busse" vier bis sechs Mal täglich zwischen der bayerischen Metropole und der badischen Stadt.

Acht Setra Doppelstockbusse S 431 DT in Euro VI
Insgesamt übernahmen die beiden DB-Tochtergesellschaften Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) und Südbadenbus GmbH (SBG) im Neu-Ulmer Setra Kundencenter acht Doppelstockbusse in moderner IC-Optik. Neben der direkten Verbindung von Bayern in den Breisgau wird ein weiterer S 431 DT im täglichen Verkehr die bestehende Linie von München nach Prag unterstützen.

Christoph Landwehr, Geschäftsführer der Südbadenbus GmbH, ist von der Qualität der neuen Fahrzeuge rundum überzeugt: „Die Setra Reisebusse erfüllen alle Anforderungen der Deutschen Bahn AG in Sachen Fahrzeugtechnik, Komfort und Sicherheit zu hundert Prozent und werden auch die Erwartungen unserer Fahrgäste mehr als erfüllen." Das ist auch die Meinung von Veit Bodenschatz. (dpp-AutoReporter)