Volkswagen Polo gewinnt ADAC-Youngtimer Trophy 2013

Picture

Nach sieben Rundstreckenläufen und einer Rallye steht der Sieger der 2013er ADAC-Youngtimer-Trophy fest: Volkswagen Classic Einsatzteam KWL-Motorsport gewinnt mit dem Volkswagen Polo Gruppe 2 die Meisterschaft. Herbert und Michael Schmitz durften beim letzten Lauf der Meisterschaft, der Rallye Köln-Ahrweiler, das Fahrzeug tauschen und gingen mit dem legendären Pierburg-Golf Gruppe 4 an den Start.

Beim Saisonstart in Hockenheim konnte noch niemand absehen, dass die Jubiläumssaison des Volkswagen Classic Partners KWL-Motorsport einen so grandiosen Verlauf nehmen würde. Mit einem dritten Platz in der Klasse bis 1300 cm3 Hubraum und einigen technischen Problemen lief es für Herbert und Michael Schmitz noch nicht rund. Dann allerdings startete das Vater-Sohn-Team mit ihrem Polo eine wahre Siegesserie: Sechs erste Plätze in Folge in der teilnehmerstärksten Klasse - unter anderem beim 24h-Classic-Rennen am Nürburgring vor rund 200.000 Zuschauern, in Spa-Francorchamps und in Zolder - sicherten die Führung in der weltweit größten Young- und Oldtimer-Rennserie.   

Teamchef Rolf Krogel ist stolz auf seine Fahrer aber auch aufs gesamte Team: „35 Jahre Rennsport bringen eine Menge Erfahrung - das zahlt sich aus in einer derart umkämpften und sehr stark besetzten Meisterschaft. Gerade die langen Rennen auf der Nürburgring Nordschleife verlangen dem Material viel ab, da ist eine perfekte technische Vorbereitung extrem wichtig."

Vor dem Saisonfinale, der Rallye Köln-Ahrweiler, benötigte das KWL-Team nur noch einen Punkt, um sich die Meisterschaft zu sichern. Die Vorbereitungen verliefen äußerst professionell und mit dem für Volkswagen Classic neu aufgebauten Golf GTI Gruppe 4 konnte das KWL-Team seine Kompetenz auch jenseits der Rundstrecke unter Beweis stellen. Fahrer Michael Schmitz: „Volkswagen Classic hat uns den 220 PS-starken Oettinger-Golf zur Verfügung gestellt - wir danken für das Vertrauen und hoffen, dass den Fans der Wagen gefallen hat. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Saison, mit der 1 als Startnummer!" (dpp-AutoReporter)