Die schnelle Tour vermeiden

Picture

Egal, ob zum Kindergarten, zur Schule oder zu guten Freunden - für viele Eltern ist es am bequemsten, wenn sie den Nachwuchs mit dem Auto dorthin bringen. Denn so können sie oft zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und die Chauffeursdienste beispielsweise mit dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen verbinden. Ein kurzer Stopp am Gehweg, das Kind steigt aus und weiter geht 's. Doch Vorsicht: Diese "schnelle Tour" kann auch ins Auge gehen. Kinder entwickeln nämlich erst mit ca. acht bis zehn Jahren ein richtiges Bewusstsein für die Gefahren im Straßenverkehr. Somit müssen die Erwachsenen für die notwendige Sicherheit sorgen.

Deshalb die Sprösslinge von Anfang an daran gewöhnen, immer auf der Bürgersteigseite ein- bzw. auszusteigen. Außerdem sollten sie lernen, jedes Mal über die Schulter nach hinten zu blicken, bevor sie die Tür öffnen. Kleinere Kinder überhaupt nicht allein aussteigen lassen. Am sichersten ist es, ihnen die Wagentür zu öffnen und sie an der Hand auf den Bürgersteig zu führen. Insbesondere, wenn der auch für Radfahrer freigegeben ist bzw. parallel zu einem Fahrradweg verläuft. (dpp-AutoReporter)