Stiftung Warentest: Einbruchschutz - Jetzt vorbeugen und nachrüsten

Picture

Stiftung Warentest: Einbruchschutz - Jetzt vorbeugen und nach-rüsten. Foto: dpp

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigt das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden. Die Polizei nimmt die Zeitumstellung zum Anlass für eine Info-Kampagne. Motto: „Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit." Bürger sollen die gewonnene Stunde nutzen, um sich über Schutzmaßnahmen schlau zu machen. Die Experten von test.de haben Tipps und Testergebnisse in einem Themenpaket zusammengestellt. Es zeigt, wie Hausbesitzer und Mieter den Einbrechern einen Riegel vorschieben können.

Vorbeugender Einbruchschutz zahlt sich aus: Bei vier von zehn Versuchen scheitern die Einbrecher. Zum Beispiel an gut gesicherten Türen und Fenstern. Das Themenpaket Einbruchschutz zeigt, wie Sie Sicherheitslücken aufspüren und mit Nachrüstprodukten schließen können. Zum Beispiel mit Querriegelschlössern für Eingangstüren oder mit Zusatzsicherungen für Fenster. Die Marktübersicht informiert über im Handel erhältliche „gute" und „sehr gute" Nachrüstprodukte und ihre Preise. Eine Anleitung mit Fotos zeigt, wie Sie nützliche Sicherungen - zum Beispiel abschließbare Fenstergriffe - selbst montieren können.

Das Themenpaket Einbruchschutz hilft bei der Entscheidung: Welche Schutzmaßnahmen sollten Priorität haben und was hilft tatsächlich. Nicht jede Investition ist wirklich sinnvoll. So zeigt der Test kleiner Alarm-anlagen, dass die meisten getesteten Produkte nicht empfehlenswert sind. Ein ähnliches Resultat ergab der Test von Fahrradschlössern: Viele schützen unzureichend. Die Guten hingegen eignen sich nicht nur zum Anschließen des Fahrrads, sondern zum Beispiel auch, um Gartenleitern und andere Geräte zu sichern, damit Einbrecher sie nicht als Steighilfe nutzen.

„Bei mir ist sowieso nicht viel zu holen" oder „Mich wird's schon nicht treffen" sind häufige Ausreden derjenigen, die das Thema Einbruch-schutz am liebsten verdrängen würden. Die Polizei gibt zu bedenken, dass ein Einbruch nicht nur materielle Schäden hinterlässt. Die Opfer leiden oft auch unter Unsicherheitsgefühl, psychischer Belastung und dem Verlust ideeller Werte wie Erbstücke oder persönlicher Schmuck. Das Themenpaket Einbruchschutz enthält ein Interview mit dem Präventionsexperten der Berliner Polizei. Die Tipps zeigen, dass viele effiziente Schutzmaßnahmen auch für wenig Geld oder mit wenig Aufwand zu realisieren sind. Auch für den Fall der Fälle ist vorgesorgt: Die Infos zur Hausratversicherung sorgen dafür, dass Sie nach einem Einbruch zumindest in finanzieller Hinsicht keine Nachteile haben. (dpp)