Unimog: Euro VI-Motoren jetzt auch in der Landwirtschaft

Picture

Zur Agritechnica, der Leitmesse für Technik rund um die Landwirt­schaft, kommen vom 10. bis 16. November mehr als 400 000 interessierte Fach­besucher in die Messehallen von Hannover. Hier dreht sich alles um die Vielfalt der Landtechnik, um landwirtschaftliche Betriebsmittel und Management für Pflanzenanbau. Und mittendrin präsentiert Mercedes-Benz Special Trucks seinen neuen Unimog, den ersten Geräteträger, der die europäische Abgasnorm Euro VI für Lkw erfüllt. Außerdem wird ein spezieller Agrar-Lkw auf Basis des neuen Mercedes-Benz Arocs gezeigt.

Die Motoren der im Frühjahr dieses Jahres vorgestellten Unimog Geräteträger sind BlueEfficiency Power-Aggregate, drei Vier- und zwei Sechszylinder im Leistungs­bereich von 115 kW (156 PS) bis 220 kW (299 PS). Die hochmodernen Triebwerke kombinieren niedrigeren Kraftstoffverbrauch - die Einsparung beträgt bis zu drei Prozent - mit höchster Abgasreinheit und erreichen, dass der Unimog trotz des hohen konstruktiven Aufwands zur Einhaltung von Euro VI insgesamt effizienter und sparsamer unterwegs ist.

Das ist von besonderer Bedeutung angesichts permanent steigender Transport­leistungen in der Landwirtschaft. So transportieren Agrarbetriebe in Deutsch­land jährlich 500 Millionen Tonnen Güter über immer größere Entfernungen. Die Anforderung, diese Transporte mit hohen Ladevolumina und schnell durch­zuführen, erfüllen gerade Branchenlösungen von Mercedes-Benz Special Trucks zielgerichtet und konsequent.

Auch der neue Mercedes-Benz Arocs in Agrarausführung erfüllt diese Trans­portanforderungen in der Landwirtschaft. Der Arocs 2042AS mit 310 kW (421 PS) eignet sich als Sattelzugmaschine mit Allradantrieb bestens, um große Transport­volumina mit hoher Geschwindigkeit möglichst effizient ans Ziel zu bringen. Auch der neue Antriebsstrang des Arocs setzt Zeichen: Die Motorleistung wird serien­mäßig von automatisierten Mercedes PowerShift 3-Getrieben übertragen. (AutoReporter)