Mobile Spürnase warnt vor explosiven Gefahren

Picture

Neuer Gas Finder warnt zuhause und unterwegs. Foto: GEV/dpp

Wenn Haushaltsgase wie Methan, Butan oder Propan austreten und sich mit Sauerstoff vermischen, entsteht ein leicht entzündliches Gasgemisch. Ab einer bestimmten Konzentration genügt bereits ein kleiner Funke, um eine folgenschwere Explosion auszulösen. Das Thema ist besonders prekär im Camping- oder Bootsbereich, wo Gasflaschen häufiger gewechselt werden müssen. Damit es erst gar nicht dazu kommt, hat GEV sein Melder-Produktprogramm um einen weiteren Wächter für zuhause oder unterwegs ergänzt: Ob bei Camping, Wochenmarkt, Bootsbetrieb oder Essenszubereitung - der neue Gas Finder FMG 3385 von GEV spürt zuverlässig erhöhte Gaskonzentrationen beispielsweise durch Lecks an Leitungen oder Anschlüssen auf.

Seine Auslöseschwelle für die gängigen Stoffe Propan, Butan oder Erdgas liegt bei circa 20 % der unteren Explosionsgrenze. Sollte das selbstkalibrierende Gerät Gas detektieren, wechselt die dreistufige LED-Anzeige je nach Intensität von Grün auf Orange beziehungsweise Rot und ein 85 dB/10 cm lauter, ununterbrochener Warnton ertönt. Neben einem wachsamen Sensor wartet das Gerät mit einer Batteriewarnstandsanzeige auf, die rechtzeitig vor Ablauf der Betriebszeit einen Wechsel der zwei 1,5 V Zellen ankündigt. So lassen sich auf Reisen oder beim Camping mit nur geringem Aufwand existenzielle Sicherheitsaspekte berücksichtigen. (dpp)