Zehn A.T.U Tipps.: Mit dem Auto sicher durch den Winter

Picture

Der Winter kommt mit großen Schritten. In Süddeutschland sind die ersten Flocken schon gefallen. Auch in den anderen Regionen Deutschlands werden bald Frost, Schnee und Eis die Fahrbahnen in gefährliche Rutschpartien verwandeln. Deshalb sollte jedes Fahrzeug optimal vorbereitet sein, damit Pkw-Fahrer auch im Winter sicher und bequem ans Ziel kommen. Von der richtigen Bereifung über Frostschutz bis Eiskratzer: A.T.U, Deutschlands Marktführer im Kfz-Service, nennt die zehn wichtigsten Tipps für ein verkehrssicheres Auto in der kältesten Zeit des Jahres.

Tipp 1: Winterreifen: Seit Einführung der Winterreifenpflicht im Jahr 2010 gilt: Bei Schnee, Matsch und Glatteis müssen Winter- oder zumindest Ganzjahresreifen aufgezogen sein. Auch schon im Herbst, bei nassem Laub oder Raureif auf der Straße, sind Fahrer mit Winterreifen wegen des kürzeren Bremsweges auf der sicheren Seite.

Tipp 2: Scheibenwaschanlage: Ein frostsicheres Reinigungsmittel in der Scheibenwaschanlage ist unverzichtbar. Es verhindert die Vereisung der Düsen und das Anfrieren des Wischwassers auf der Scheibe. Außerdem beseitigt es zuverlässig Verschmutzungen auf der Scheibe.

Tipp 3 Kühlwasser: Das Kühlwasser benötigt ebenfalls einen entsprechenden Frostschutz, der auch bei Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius das Auto fahrtüchtig hält. Der Zusatz schützt nicht nur das Wasser vor dem Gefrieren - auch Kalkablagerungen und Korrosion werden verhindert.

Tipp 4 Autobatterie: Bei mehr als fünf Jahre alten Autobatterien besteht die Gefahr, dass sie nach dem ersten Nachtfrost den Dienst verweigern. Daher der Rat, die Batterie vor dem Winter in der Werkstatt prüfen zu lassen und bei verminderter Startleistung auszutauschen.

Tipp 5 Licht-Anlage: Insbesondere für die dunkle Jahreszeit sollten Brems- und Rücklichter sowie Abblend-, Stand- und Fernlicht überprüft werden. Die Lichtanlage kann selbst schnell und einfach unter Mithilfe des Beifahrers geprüft werden, der die Funktionen kontrolliert. Darüber hinaus ratsam: Der Einbau eines LED-Tagfahrlichts, um von den anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen zu werden.

Tipp 6 Scheibenwischer: Saubere Scheiben sind ein weiterer Sicherheitsaspekt: Die Wischblätter sollten überprüft und bei kleinen Rissen ausgetauscht werden. Durch Kälte wird der Wischergummi härter, dadurch verschlechtert sich das Wischerergebnis und die Sicht.

Tipp 7 Innenscheiben: Auch von innen sollten die Glasflächen gesäubert werden, idealerweise mit einem silikonfreien Reiniger. Denn verschmutzte Scheiben erhöhen die Blendgefahr durch entgegenkommende Fahrzeuge bei Dunkelheit.

Tipp 8 - Lackschäden: Kratzer und Dellen sollten vor dem Winter ausgebessert werden. Das Streusalz führt sonst zu einer raschen Rostbildung. Mit innovativen und schnell umzusetzenden Reparaturmethoden, wie etwa A.T.U Smart Repair, bleiben die Kosten überschaubar.

Tipp 9 Halbgarage: Flexiblen Schutz, das Fahrzeug mit nur wenigen Handgriffen vor Schnee und Eis bewahrt, bietet die Halbgarage. Die „Mütze" fürs Auto ersetzt im Winter die fehlende Garage oder den Carport. Sie besteht aus Nylon und Polyester, ist reißfest und kältebeständig bis minus 30 Grad.

Tipp 10 Winter-Notfall-Paket: Zum „kleinen Handgepäck" bei Schnee und Frost gehören Eiskratzer und Türschloss-Enteiser. Sinnvoll kann auch ein Spray sein, das die Scheiben in wenigen Sekunden vom Eis befreit sowie ein Anti-Beschlag-Mittel für die Anwendung im Fahrzeuginnern.

Wer auf fachliche Unterstützung setzt, ist bei A.T.U bestens aufgehoben. Deutschlands Marktführer prüft für 14,90 Euro jedes Fahrzeug auf Wintertauglichkeit. Die Ergebnisse der mehr als 30 Prüfpunkte werden protokolliert. (AutoReporter)