Genfer Autosalon 2014: Jeep Renegade - Klein und fein ins Gelände hinein

Picture

Jeep Renegade - Klein und fein ins Gelände hinein. Foto: dpp/AutoReporter

Eine große Offroad-Marke bringt einen kleinen SUV-Geländewagen: Jeep Renegade heißt der Kurze, mit dem die klassische amerikanische Geländewagenmarke in den aufstrebenden Markt für rustikal aussehende SUV-Kleinwagen drängt. Die Amerikaner legen bei der Premiere am Genfer Salon Wert darauf, dass der Renegade aber auch echte Offroad-Qualitäten zeigen soll.

Indizien: Vierradantrieb mit Geländeuntersetzung und das elektronisch geregelte „Select-Terrain-System", das die Antriebskraft gezielt auf die einzelnen Räder verteilt. In großer Achsverschränkung kann das bis zu 100 Prozent auf das einzige Rad mit Bodenkontakt sein.

Der Jeep Renegade wechselt nur dann stufenlos von Front- auf Allradmodus, wenn der Untergrund es erfordert. Für echte OffRoad-Fans gibt es die Variante „Renegade Trailhawk". Der hat satte 20 Zentimeter Bodenfreiheit, kann bis 48 Zentimeter tiefes Wasser durchqueren, ohne sich zu verschlucken und kann 1500 Kilogramm schwere Hänger an den Haken nehmen.

Zur Wahl stehen zwei Turbodiesel und vier Benzinmotoren; ein Doppelkupplungsgetriebe ist im Angebot und eine Getriebeautomatik mit nicht weniger als neun Gangstufen. (dpp-AutoReporter/wpr)