Computer-Sicherheit: 150 Mio. Daten von Adobe-Kunden im Internet gelandet

Picture

Der Datenklau bei Adobe nimmt nach Informationen der PCWELT.de immer bedrohlichere Ausmaße an. Die gestohlenen Daten von mehr als 150 Millionen Kunden wurden nun im Internet veröffentlicht.

Im vergangenen Monat wurde Adobe Opfer eines großangelegten Hacker-Angriffs. Während das Unternehmen anfangs von 3 Millionen gestohlenen Datensätzen ausging, wuchs die geschätzte Zahl der Geschädigten kurz darauf auf 38 Millionen. Mittlerweile gehen Sicherheitsexperten von ganzen 150 Millionen Kundendaten aus, die in falsche Hände gelangt sein könnten.

Cyber-Kriminelle haben die gestohlenen Datensätze mittlerweile im Internet veröffentlicht. Wie Paul Ducklin von Naked Security berichtet, sei auf einschlägigen Seiten eine Datenbank aufgetaucht, die alle Adobe-Kundendaten beinhalten soll. Im rund 10 GigaByte schweren Paket könnten sich also die Adressen, Nutzernamen, Passwörter und Kontodaten von 150 Millionen Adobe-Kunden finden. Wie ein Adobe-Sprecher gegenüber The Verge bestätigte, gäbe es bislang jedoch noch keine Anzeichen dafür, dass die gestohlenen Kreditkarten-Daten benutzt wurden. Ob auch ihre Kundendaten in der veröffentlichten Datenbank gelistet sind, können Sie über ein eigens eingerichtetes Online-Tool von LastPass in Erfahrung bringen. (dpp-AutoReporter)