Audi mit weiterem Verkaufsplus im Oktober

Picture

Audi ist mit weiterem Absatzwachstum in das letzte Quartal des Jahres gestartet. Rund 131.950 Kunden entschieden sich im Oktober für einen Audi, ein Plus von 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit haben sich die Auslieferungen des Premiumherstellers seit Januar um 7,5 Prozent auf rund 1.312.700 erhöht. Im vergangenen Monat zogen die Verkäufe in der Region Asien-Pazifik um 14,4 Prozent und in Nordamerika um 9,6 Prozent an. Auch in Europa legten die Vier Ringe zu: plus 1,3 Prozent.

„Mit der sehr positiven Entwicklung in Großbritannien, den USA und China haben wir unsere Verkäufe im Oktober in allen Weltregionen gesteigert. Wir setzen damit unseren globalen Wachstumskurs weiter fort", kommentiert Vertriebs-Vorstand Luca de Meo diese Zahlen: „Zu diesem Ergebnis hat auch der erfolgreiche Start der A3 Limousine in den ersten Märkten beigetragen."

Das jüngste Audi-Modell im Kompaktsegment war in der zweiten Septemberhälfte erstmals bei den europäischen Händlern eingetroffen. Von der gesamten A3-Familie übergab Audi im Oktober rund 18.800 Automobile und damit 33,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Für den SUV Q3 kletterten die Verkäufe um 49,9 Prozent auf rund 12.950 Einheiten weltweit.

Die beliebten neuen Kompaktmodelle stärkten für Audi im vergangenen Monat auch das Geschäft in den europäischen Exportmärkten. Dort verzeichneten die Vier Ringe ein Plus von 3,9 Prozent auf rund 39.000 Auslieferungen. In Deutschland hingegen war der Absatz mit 22.801 verkauften Automobilen um 2,8 Prozent rückläufig. Unter den für Audi größten europäischen Absatzmärkten legten im Oktober Russland (+5,7% auf 3.115 Autos) und allen voran Großbritannien deutliche Zuwächse vor: 10.417 an britische Kunden übergebene Automobile stehen für ein Wachstum von 14,4 Prozent. Über alle europäischen Märkte hinweg schloss Audi den Oktober mit  einem Plus von 1,3 Prozent auf rund 61.800 Einheiten ab.

In den USA stieg die Nachfrage nach den Audi-Modellen zuletzt um 11,0 Prozent auf 13.001 ausgelieferte Automobile. Kumuliert liegen die Verkaufszahlen seit Jahresbeginn mit 127.412 Einheiten um 13,4 Prozent über dem Vergleichswert. Dabei sind die Oberklasse-Modelle A6, A7, A8 und Q7 auf dem US-Markt weiterhin besonders begehrt und verzeichnen überproportionale Zuwächse. Noch in diesem Monat wird der sehr sportliche RS 7 Sportback das Angebot von Audi of America in der Oberklasse ergänzen.

41.117 chinesische Kunden nahmen im Oktober die Schlüssel für ihren neuen Audi entgegen. Damit übertrafen die Auslieferungen das sehr hohe Niveau des Vorjahres-monats um weitere 14,5 Prozent - befeuert vom seit April erhältlichen Q3 aus lokaler Fertigung. Von Januar bis Oktober weist die Absatzstatistik für Audi 399.330 in China verkaufte Automobile aus, plus 19,9 Prozent. (dpp-AutoReporter/hhg)