Porsche zeigt drei Weltpremieren auf den Auto Shows in Los Angeles, Tokyo und Guangzhou

Picture

Insgesamt drei neue Modelle stellt Porsche auf den Automobil-Messen in Los Angeles (USA), Tokio (Japan) und Guangzhou (China) vor. Höhepunkt dieses Messe-Marathons wird der Einstieg von Porsche in ein neues Fahrzeug-Segment sein. Die Weltpremiere des Macan auf der Los Angeles Auto Show ist der offizielle Startschuss für den neuen kompakten SUV. Außerdem erlebt das 911 Turbo Cabriolet in Los Angeles seine Premiere.

Auf der Tokyo Auto Show feiern die Modelle Panamera Turbo S und Turbo S Executive ihr Debüt. Nahezu zeitgleich hat der Supersportwagen 918 Spyder seine China- und USA-Premiere auf den Automobil-Messen in Guangzhou und Los Angeles.

Neben dem Macan werden in Los Angeles werden auch das 911 Turbo Cabriolet und 911 Turbo S Cabriolet präsentiert. Die offenen 911 Turbo-Modelle bieten die gleiche Spreizung von Dynamik, Performance und Effizienz wie die vor wenigen Monaten vorgestellten Coupés: Doppelt aufgeladener 3,8 Liter-Sechszylinder mit 383 kW/520 PS im offenen 911 Turbo, im S-Modell mit 414 kW/560 PS; Höchstgeschwindigkeit bis zu 318 km/h. Und das bei Verbrauchswerten unter der Zehn-Liter-Grenze: Im NEFZ begnügen sich beide neuen Top-Cabrios mit 9,9 l/100 km (entsprechend 231 g/km CO2).

Leistung und Luxus für höchste Ansprüche zeigt Porsche in Tokyo: Hier stellt Porsche den stärksten, schnellsten und luxuriösesten Panamera vor: 570 PS und 310 km/h Spitzengeschwindigkeit sowie eine besonders umfangreiche und hochwertige Ausstattung garantieren dem Panamera Turbo S eine Sonderstellung in seinem Marktsegment. Der Panamera Turbo S ist erstmalig auch als Executive Version mit einem um 15 Zentimeter verlängertem Radstand erhältlich.

Der 918 Spyder debütiert in China und den USA. Er ist die Weiterführung der traditionellen Porsche-Gene in ein zukunftsweisendes Sportwagenkonzept. Von Grund auf als Hochleistungs-Hybrid konzipiert, beherrscht er wie kein Zweiter die Spreizung zwischen der Performance eines 887 PS starken Supersportlers und der fast lautlosen Fortbewegung eines Elektrofahrzeugs. So steht einer Beschleunigung in 2,6 Sekunden von null auf 100 km/h ein Normverbrauch zwischen 3,1 und 3,0 l/100 km gegenüber. (ddp-AutoReporter/hhg)