Ford Kuga: Große Nachfrage nach sensorgesteuerter Heckklappe

Picture

Im vergangenen Jahr entschieden sich 57 Prozent aller Ford Kuga-Käufer in Deutschland für dieses hilfreiche Extra. Foto: Ford/dpp-AutoReporter

Die sensorgesteuerte Heckklappe des Ford Kuga ist besonders hilfreich, wenn man, wie nach dem Einkaufen, keine Hand frei hat, um die Sachen auch im Fahrzeug zu verstauen. Anstatt umständlich nach dem Fahrzeugschlüssel suchen zu müssen, braucht man beim Ford Kuga mit sensorgesteuerter Heckklappe einfach nur den Fuß unter der Mitte des Heckstoßfängers zu bewegen - schon öffnet und schließt sich die Heckklappe ohne jegliche Berührung wie von selbst. Das System funktioniert mit zwei Sensoren unter dem Heckstoßfänger, die auf die Bewegung des Fußes reagieren. Alles, was benötigt wird, ist der Ford Key Free-Schlüssel in der Hosen- oder Handtasche.

Zahlreiche Käufer des Ford Kuga schätzen diesen Komfort: Alleine in Deutschland entschieden sich im vergangenen Jahr rund 57 Prozent aller Ford Kuga-Käufer für dieses Komfort-Feature. Die sensorgesteuerte Heckklappe ist eine Wunschausstattung. Sie ist Bestandteil des "Ford Key Free-Pakets" und kostet 700 Euro. Die beiden Sensoren im Heckstoßfänger stellen darüber hinaus sicher, dass das System stets wunschgemäß funktioniert und dass die Heckklappe nicht versehentlich aktiviert wird, etwa durch einen Hund oder eine Katze. (dpp-AutoReporter )