BMW i3 gewinnt den Technikpreis der Motor Presse Stuttgart

Picture

Mit dem ausgezeichneten i3 beschreitet BMW technisch und stilistisch neue Wege in der Elektromobilität. Foto: BMW/dpp-AutoReporter

Mit 38 Prozent aller Stimmen gewinnt der BMW i3 als „eines der mutigsten Projekte in der Geschichte der Automobilindustrie" den International Paul Pietsch Award 2014. Mit dem i3 beschreite BMW technisch und stilistisch neue Wege in der Elektromobilität „durch völlig eigenständiges Karosserie- und Innenraumdesign, erstmaligen Großserien-Einsatz von Karbon-Verbundstoffen, Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen, durch nachhaltige Produktion mit Ökostrom und smarte Internet-Applikationen", heißt es in der Begründung der Fachjury aus Chefredakteuren der 31 Partnerzeitschriften von auto motor und sport aus 23 Ländern.

Sie erstellen zum Ende jedes Autojahres eine gemeinsame Vorschlagsliste mit preiswürdigen technischen Innovationen. Daraus wählen sie dann unabhängig voneinander ihren persönlichen Favoriten. Der International Paul Pietsch Award für innovative technische Entwicklungen im Automobilbereich ist nach dem Mitbegründer der Motor Presse Stuttgart benannt und wird seit 1989 bis 2012 alljährlich für herausragende innovative Technik-Konzepte verliehen. Voraussetzungen für die Nominierung einer Innovation sind ihre Serienreife und ein nachvollziehbarer Kundennutzen auf den Gebieten Umwelt, Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. (dpp-AutoReporter/wpr)