Volkswagen-Konzern dominiert bei der Verleihung des ADAC-Preises „Gelber Engel“

Picture

Volkswagen Chef Martin Winterkorn mit dem "Gelben Engel" in der Kategorie "Lieblingsauto". Foto: dpp-AutoReporter

Mit drei ersten, sechs zweiten und zwei dritten Plätzen sowie fünf weiteren Platzierungen unter den ersten Fünf bei insgesamt acht Kategorien hat der Volkswagen-Konzern bei der diesjährigen Verleihung der ADAC-Mobilitätspreise „Gelber Engel" sehr erfolgreich abgeschnitten. Bei der zehnten Durchführung wurden nicht wie gewohnt in fünf, sondern einschließlich der Wahl zur Persönlichkeit des Jahres 2014 (Michael Schumacher) in neun Kategorien die begehrten „Engel" vergeben.

Die Marke Volkswagen konnte dabei drei erste Plätze einheimsen. Beim „Lieblingsauto", der einzigen Kategorie, wo die ADAC-Mitglieder direkt abstimmen konnten, setzte sich der Golf durch, in der Kategorie „Eco-Auto" der e-up! und in der Kategorie „Familienauto" der Sharan. Zweite Plätze errangen der Golf 1.4 TGI (Eco-Auto), und der e-up! (Stadtauto) und in der Kategorie Marke wurde Rang vier belegt.

Keinen Sonnenplatz ganz oben konnte diesmal Audi erreichen, war aber mit vier Mal Platz zwei und zwei Mal Platz drei dennoch so erfolgreich, das in der Gesamtwertung aller acht Kategorien mit 25 Punkten hinter VW (26) vor BMW (23) und Mercedes (18) der zweite Rang belegt wurde. Die vier zweiten Plätze wurden in den Kategorien „Innovation und Umwelt" (Audi e-gas), „Qualität" (Q5), „Marke" und „Lieblingsauto" (Audi A3) erreicht. Dritte Plätze gab es beim Eco-Auto (g-tron) und der Reiselimousine (A6 2.0 TDI).

Last but not least erzielte Skoda einen bemerkenswerten Achtungserfolg. In der Kategorie „Lieblingsauto" wurde der Octavia auf den vierten Platz gewählt. Damit waren übrigens unter den fünf Platzierten drei Modelle aus dem VW-Konzern. (dpp-AutoReporter/Hans H. Grassmann)