Ferrari ist ein beliebter Arbeitgeber: Auf der Suche nach dem F-Faktor

Picture

Ferrari ist ein beliebter Arbeitgeber, dies wurde jetzt wieder im Rahmen des neuen Ferrari Graduate Program unter Beweis gestellt. Foto: Ferrai/dpp-AutoReporter

Über 5.300 Absolventen aus 23 Ländern, darunter Brasilien, Australien, China, Deutschland, USA, Großbritannien und natürlich Italien, wollten in diesem Jahr unter Beweis stellen, dass sie den „F-Faktor" haben und die Chance verdienen, ihr Talent bei Ferrari einzubringen, einem Unternehmen, das wie kein anderes für Exzellenz steht.

In den vergangenen Wochen erreichten Ferrari 5.300 Bewerbungen für das Ferrari Graduate Program. Die Bewerber sind Absolventen renommierter Hochschulen wie der Oxford University, des MIT in Boston, des Stanford University Imperial College, der London Business School, der Tsinghua-Universität Peking, der Fachhochschulen von Paris, Mailand und Turin und natürlich der Universität Modena, deren Beziehungen zu Ferrari eine lange Tradition haben.

Das Programm eröffnet den fünf Absolventen, die im Auswahlprozess am besten abschneiden, die einmalige Chance, ihr Talent bei Ferrari unter Beweis zu stellen - im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsvertrags mit einem vorangestellten sechs-monatigen Praktikum.

Nachdem die strenge Erstauswahl nun abgeschlossen ist, geht der Wettbewerb, der am 22. Januar endet, in die alles entscheidende Phase. Insgesamt 96 Teilnehmer konnten in den Online-Auswahlgesprächen überzeugen. Dabei ging es zum einen um die Ausbildung und die akademischen Leistungen des jeweiligen Bewerbers, zum anderen sollten die Kandidaten zeigen, wie innovationsbegeistert sie sind, und wie es um ihre Fähigkeit bestellt ist, technische und managementspezifische Probleme effektiv zu lösen. Beides sind Grundvoraussetzungen für jeden, der in einem Unternehmen wie Ferrari, Sinnbild für Exzellenz und Innovationsgeist, Karriere machen möchte.

Die besten Kandidaten werden nach Maranello eingeladen, wo sie die letzte Hürde des Auswahlprozesses nehmen werden: Im Februar findet dort eine zweitägige Evaluation statt, die sich über 4 verschiedene Phasen erstreckt, bevor im April schließlich das Ferrari Graduate Program beginnt. (dpp-AutoReporter)