Bugatti liefert erstes Chiron-Kundenfahrzeug in den USA aus

Picture

Gelbschwarzer Renner: Der erste Chiron ging in die USA. Foto: Bugatti/dpp-AutoReporter

Der erste Bugatti Chiron wurde an einen Kunden in den USA übergeben. Nordamerika ist nach Europa der zweitwichtigste Absatzmarkt der Luxusmarke aus Molsheim/F. Etwa 30 Prozent aller Bestellungen des Bugatti Chiron kommen aus der Region. Der Preis für den US-Markt beträgt knapp drei Millionen USD inkl. Transport, Zöllen, Steuern und Abgaben. Der Chiron ist auf 500 Fahrzeuge limitiert. Insgesamt ist bereits über die Hälfte der Gesamtauflage weltweit verkauft.


Der erste US-Chiron ist zweifelsohne ein echter Hingucker in Gelb und Schwarz. Die Front des Fahrzeuges ist in leuchtendem Gelb lackiert, die Heckpartie in tiefschwarz. Felgen, Hufeisen-Grill und das Zierteil der markanten Seitenlinie sind ebenfalls in Gelb gehalten. Die prägnante Zweifarbidee setzt sich bei der Volllederausstattung im Innenraum fort. Die Sitzinnenflächen, die Armauflage der Mittelkonsole, die Türverkleidungen sowie die C-förmige Trennlinie im Fahrgastraum sind in gelbem Leder gehalten - in Kontrast zum übrigen Interieur in schwarzem Leder. (dpp-AutoReporter/wpr)