IAA 2017: Audi zeigt autonomes Konzeptauto

Picture

Der Audi Aicon wäre so groß wie ein langer A8. Fopto: Audi/dpp

Mit der viertürigen Design-Vision Aicon stellt Audi einen völlig autonom fahrendes Konzept der Zukunft vor - ohne Lenkrad, ohne Pedalerie. Als Designkonzept wagt der viertürige 2+2-Sitzer sowohl beim Exterieur als auch im Interieur einen weiten Sprung in die Formgebung der nächsten Jahrzehnte. Der Technikträger will Innovationen bei Antrieb und Fahrwerk, bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit vereinen.

 

Der Aicon ist für rein elektrischen Betrieb ausgelegt, und er soll angeblich Distanzen zwischen 700 und 800 Kilometern mit einer Batterieladung zurücklegen können. Als Mobilitätskonzept zeigt der Aicon eine Phantasiewelt, in der sich die Vorzüge des Individualverkehrs von Tür zu Tür und die luxuriöse Sphäre einer First-Class-Flugzeugkabine verbinden.

 

Anders als ein Roboter-Taxi, das auf pure abwaschbare Funktionalität reduziert ist, zeigt sich der Autonome optisch präsent und deutet von außen den Raumkomfort der Passagiere und den gehobenen technischen Anspruch an. Der Audi Aicon soll in den Träumen der Bayern ein Prestige-Gefährt von Morgen sein, das bei anspruchsvollen Kunden Begehren wecken soll. Das passende Format hätte es: Schon die schiere Größe - 5444 Millimeter Außenlänge, 2100 Millimeter Breite und 1506 Millimeter Höhe - würde es im automobilen Oberhaus (D-Segment) platzieren. Der Radstand beträgt 3470 Millimeter - das sind noch einmal 240 Millimeter mehr als beim neuen Audi A8 in der Langversion. (dpp-AutoReporter/wpr)