IAA 2017: Neuer Lotus Evora GT430 Sport

Picture

Den eigentlich puristischen Lotus Evora GT430 Sport gibt's auch mit Automatik und Klimaanlage. Foto: Lotus/dpp-AutoReporter

Lotus fügt seiner leichten Modellpalette den Evora GT430 Sport hinzu. Er unterscheidet sich von GT430 durch die Verwendung aerodynamischer Motorsport-Teile wie Frontsplitter oder großdimensioniertem Heckflügel aus Karbon (wie einige größere Karosseriepartien auch) sowie auf Wunsch 10,5-Zoll breite, rennstreckentaugliche Bereifung (plus 2800 Euro).

Der 1250 Kilogramm leichte Kraftsportler leistet aus einem 3,5 Liter großen V6-Motor 316 kW/430 PS bei 7000/min, beschleunigt in 3,8 Sekunden von Null auf Hundert und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit  von 315 km/h. Neu ist die Wahl zwischen einem Schaltgetriebe oder einer Sechsgang-Automatik (plus 3600 Euro). Bei letzterer muss sich der Fahrer zwar mit 280 km/h ‚bescheiden‘, dafür gelingt der Standardsprint mit 3,7 Sekunden eine Zehntel schneller als beim Handschalter.

 

Innen gibt es Teile in Sichtcarbon; Armaturenbrett, Türtafeln, Mitteltunnel und Lenkrad und sind mit einer Kombination aus Alcantara und gelochtem Leder bespannt. Tribut an die Moderne: ein integriertes Infotainmentsystem mit Touchscreen und Bluetoothfunktion, Satellitennavigation und Rückfahrkamera.

 

Der karge Zweisitzer kostet in Deutschland 139.000 Euro; wer ein wenig Komfort sucht, kann für 2100 Euro sogar eine Klimaanlage ordern. Poser bestellen vielleicht noch eine Metalliclackierung für 3300 oder 4900 Euro mit Perleffekt. Für Lederbezüge in Wunschfarbe werden dann weitere 5600 Euro fällig. (dpp-AutoReporter/wpr)