IAA 2017: Renault-Studie Symbioz - elektrisch, autonom, vernetzt

Picture

Bisher zeigt Renault lediglich den unübersichtlichen Rockzipfel des Konzepts Symbioz. Foto: RDAG/dpp-AutoReporter

Mit der neuen Studie Symbioz präsentiert Renault auf der IAA in Frankfurt (14. bis 24. September 2017) seine Vision eines autonom fahrenden, vernetzten und rein elektrischen Fahrzeugs. Das unverwechselbar gezeichnete Concept Car zeigt auf, wie sich Mobilität im Jahr 2030 gestalten könnte.

 

Die Renault-Studie Symbioz berücksichtigt die Erwartungen der Kunden an einen digitalen Lebensstil ebenso wie die künftigen Herausforderungen durch immer strengere Umweltanforderungen und ein sich wandelndes städtisches Umfeld.

 

Symbioz ist aus dem altgriechischen Wort für ‚zusammenleben‘ abgeleitet. Die Namensgebung drückt die Erwartung von Renault aus, dass das Automobil der Zukunft in permanentem Austausch mit seinem Umfeld, der Verkehrsinfrastruktur und seinen Nutzern stehen wird. Der Buchstabe ‚Z‘ im Namen verweist auf die zu 100 Prozent elektrische Antriebstechnik des Fahrzeugs ohne lokale Emissionen. (dpp-AutoReporter/wpr)