IAA: Alternative Mittelklasse - Audi A4 und A5 als g-tron

Picture

Zweimal g-tron: Audi A5 Sportback (links) und A4 Avant g-tron. Foto: Audi/dpp-AutoReporter

Audi bietet seinen Kunden zwei nachhaltige Alternativen in der Mittelklasse: den neuen A4 Avant g-tron und den neuen A5 Sportback g-tron. Beide Modelle treibt je ein bivalenter 2.0-TFSI-Motor mit 170 PS an. Sie fahren - wie schon der A3 Sportback g-tron - wahlweise mit dem klimafreundlichen Kraftstoff Audi e-gas, Erdgas (CNG = compressed natural gas) oder Benzin. Kunden können beide Modelle ab sofort beim Händler ordern.


Audi A4 Avant g-tron und A5 Sportback g-tron proklamieren voller Alltagstauglichkeit: Ihre Reichweite beträgt 950 Kilometer, davon bis zu 500 Kilometer im CNG-Betrieb. Der Preis für den A4 Avant g-tron beträgt 40.300 Euro in Deutschland. Der A5 Sportback g-tron ist ab 40.800 Euro erhältlich. Audi präsentiert die g-tron-Technologie im September auf der IAA in Frankfurt.


Ein 2.0-TFSI-Motor treibt sowohl den A4 Avant g-tron als auch den A5 Sportback g-tron an. Er leistet 125 kW/170 PS und setzt 270 Nm Drehmoment frei. Der A4 Avant g-tron mit S tronic verbraucht im Normalzyklus laut Audi 3,8 Kilogramm Gas pro 100 Kilometer, die CO2-Emissionen liegen bei 102 Gramm pro Kilometer (im Benzinbetrieb: 5,5 Liter pro 100 Kilometer und 126 Gramm CO2 pro Kilometer). Nahezu die gleichen Werte kann auch der A5 Sportback g-tron mit S tronic vorweisen: Nur im Benzinbetrieb verbarucht er 5,6 Liter/100 km (CO2: 126 g/km).


Die hohe Effizienz des Antriebs sorgt für geringe Unterhaltskosten: Die Kraftstoffausgaben sinken gegenüber einem vergleichbaren Benzinmotor deutlich, auf rund vier Euro pro 100 Kilometer (Deutschland, Stand: August 2017). Auch zahlt der Halter durch die geringeren CO2-Emissionen eine niedrigere Kfz-Steuer. Neben den besonders günstigen Betriebskosten sind die neuen g-tron-Modelle außergewöhnlich sauber in der Verbrennung. Dabei kommt der Fahrspaß nicht zu kurz. In Verbindung mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe beschleunigt der A5 Sportback g-tron in nur 8,5 Sekunden auf Tempo 100 km/h (A4 Avant g-tron: 8,5 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 226 km/h (A4 Avant g-tron: 223 km/h).


Bis zu 500 Kilometer fahren die bivalent ausgelegten g-tron-Modelle im NEFZ-Zyklus mit Erdgas. Sinkt der Druck im Tank bei etwa 0,6 Kilogramm Gasrestmenge auf unter 10 bar, wechselt das Motormanagement selbsttätig in den Benzinbetrieb. Dadurch steht zusätzlich mehr als 450 Kilometer Reichweite zur Verfügung. Die hochfesten und sicheren Gastanks aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) und glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) sitzen unter dem Hinterwagen. Sie speichern 19 Kilogramm Gas unter 200 bar Druck. Beide Modelle bieten einen vollwertigen Kofferraum: Der A4 Avant g-tron fasst 415 Liter, der A5 Sportback  g-tron 390 Liter.


Besonders ökologisch fahren die g-tron-Modelle mit Audi e-gas. Dieser synthetische Kraftstoff wird mithilfe erneuerbarer Energien aus Wasser und CO2 oder aus Reststoffen, wie Stroh und Grünschnitt, hergestellt. Dabei bindet Audi e-gas insgesamt genau die Menge an CO2, die das Auto emittiert. Kunden, die bis zum 31. Mai 2018 ein g-tron Modell bestellen, bietet Audi diesen Kraftstoff drei Jahre lang serienmäßig an. Sie tanken ihr g-tron-Modell an jeder beliebigen CNG-Tankstelle und bezahlen dafür den regulären Preis. Audi sichert die grüne Eigenschaft und damit die entsprechende CO2-Reduktion, indem das Unternehmen die berechnete Menge in Form von Audi e-gas wieder ins Erdgasnetz einspeist. Damit senkt Audi die CO2-Emissionen der g-tron-Flotte im Gasbetrieb um bis zu 80 Prozent. Der Kunde braucht dazu keine spezielle Tankkarte mehr. Stattdessen berechnet Audi die Menge automatisch auf Basis von Erhebungen und Servicedaten der Autos. Der TÜV Süd überwacht und zertifiziert das Verfahren. Die g-tron-Kunden erhalten ein Dokument, das die Versorgung ihres Autos mit Audi e-gas bestätigt und über die Zertifizierung informiert. (dpp-AutoReporter/wpr)