Neuer BMW M5 kommt mit Vierradantrieb

Picture

600 PS: Auch der neue BMW M5 ist eine Limousine mit Rennstreckenpotenzial. Foto: BMW/dpp-AutoReporter

Erstmals verbaut BMW bei einem M5 den Vierradantrieb ‚M xDrive‘. Damit soll die auch die Münchner Kraftlimousine in neue fahrdynamische Dimensionen vorstoßen und an Alltagstauglichkeit gewinnen. Das von der BMW M GmbH entwickelte neue Allradsystem M xDrive arbeitet mit einem zentralen Verteilergetriebe mit Lamellenkupplung und verteilt die Antriebsmomente bedarfsgerecht vollvariabel an Vorder- und Hinterachse. Zur optimalen Traktion trägt auch das Aktive M Differenzial an der Hinterachse bei, das ebenfalls vollvariabel ausgelegt ist (Sperrwirkung bis 100 Prozent).

 

Der Charakter von M xDrive kann vom Fahrer in fünf Konfigurationen bestimmt werden: Schon in der Grundeinstellung mit eingeschaltetem DSC (Dynamic Stabilitäts Control) und 4WD lässt das System an den Hinterrädern leichten Schlupf beim Beschleunigen aus Kurven zu und trägt so zur sportlichen Agilität des neuen BMW M5 bei. Im M Dynamic Modus (MDM, 4WD Sport) erlaubt M xDrive leicht kontrollierbare Drifts. Für ambitionierte Fahrer und vornehmlich für den Einsatz auf Rennstrecken sind die drei M xDrive Modi bei ausgeschaltetem DSC gedacht. Hier kann der Pilot aus drei Konfigurationen bis hin zum reinen Hinterradantrieb 2WD wählen. Dieser Modus lässt frei wählbare Driftwinkel zu und erschließt dem Könner am Lenkrad pure Fahrdynamik.

 

Als Antriebsquelle arbeitet auch im neuen BMW M5 ein 4,4 Liter großer V8-Biturbo mit M TwinPower-Turbotechnologie. Die Nennleistung von 441 kW/600 PS liegt bei 5600 bis 6700/min an; das maximale Drehmoment von 750 Nm steht zwischen 1800 und 5600/min bereit. In 3,4 Sekunden sind aus dem Stand 100 km/h erreicht, in 11,1 Sekunden 200 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt, auf Wunsch erst bei 305 km/h.

 

Die Kraftübertragung erfolgt beim neuen BMW M5 über ein spezifisch abgestimmtes 8-Gang M Steptronic-Getriebe mit Drivelogic. Es stellt im D Modus den Komfort vollautomatischen Schaltens bereit, lässt sich aber auch sequenziell-manuell schalten. Das geschieht wahlweise über den kompakten Gangwahlschalter auf der Mittelkonsole oder über die Schalt-Paddles am Lenkrad. Dank Drivelogic kann der Fahrer die Charakteristik des Getriebes seinen persönlichen Vorlieben anpassen. Für den Einsatz auf der Rennstrecke hält die 8-Gang M Steptronic extrem kurze Schaltzeiten bereit und trägt so zu der außergewöhnlich hohen Agilität und Fahrdynamik des neuen BMW M5 bei.

 

Auch das Fahrwerk des neuen BMW M5 ist auf den Alltagseinsatz mit bestmöglicher Traktion und auf das Erleben auf der Rennstrecke ausgelegt. Aufwändige Versteifungen sorgen für eine besonders steife Karosseriestruktur. Spezifisch variable Stoßdämpfer und die M Servotronic Lenkung kann der Fahrer in drei Modi auswählen. Auch die Motorcharakteristik lässt sich dreifach konfigurieren. Über Lenkradtasten lassen sich zwei frei einstellbare Setups für alle Motor-, Getriebe-, Fahrwerks- und M xDrive Modi, DSC und Head-Up-Display abspeichern.

 

Die Karosserie des neuen BMW M5 wurde gegenüber dem Basismodell BMW 5er im Hinblick auf die fahrdynamischen Anforderungen überarbeitet. Neu gestaltet haben die M Ingenieure die vorderen, breiteren Seitenwände und die Verkleidung des Frontstoßfängers mit größeren Öffnungen für die Luftzufuhr zu den Kühlsystemen und Bremsen. Ebenfalls neu ist der Heckdiffusor. Die vier Endrohre der Abgasanlage weisen nicht nur optisch auf die Power des BMW M5 hin, sondern sorgen dank einer variablen Klappensteuerung auch für eine durchaus diskussionswürdige Geräuschkulisse.

 

Die Bremsen sorgen mit (blau lackierten) Sechs-Kolben-Festsätteln vorne und einem Einkolben-Faustsattel hinten sowie gelochten und innenbelüfteten Bremsscheiben rundum für der Fahrdynamik angemessene Verzögerungsleistungen. Eine noch höhere Standfestigkeit weist die auf Wunsch lieferbare M Carbon-Keramik Bremse auf, die an goldfarben lackierten Bremssätteln zu erkennen ist und 23 Kilogramm weniger wiegt. Der M5 rollt serienmäßig auf 19 Zoll (auf Wunsch 20 Zoll) großen Leichtmetall-Rädern.

 

Serienmäßig ist der neue BMW M5 mit elektrisch bedienbaren Ledersitzen ausgestattet; als Sonderausstattung sind Schalensitz-ähnliche Multifunktionssitze lieferbar.

 

Der neue BMW M5 kann von September 2017 an bestellt werden und wird ab Frühjahr 2018 ausgeliefert. Sein Preis liegt bei 117.900 Euro. Auf nur 400 Exemplare weltweit limitiert ist das gleichzeitig erhältliche Sondermodell BMW M5 First Edition. Es ist in BMW Individual Frozen Dark Red Metallic lackiert, exklusiv ausgestattet und kostet 19.500 Euro Aufpreis. (dpp-AutoReporter/wpr)