Hyundai Ioniq: Plug-in-Hybrid unter 30.000 Euro

Picture

Der Kauf eines Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid wird mit einem Umweltbonus in Höhe von 3000 Euro gefördert. Foto: HMD/dpp-AutoReporter

Mit dem Plug-in-Hybrid komplettiert Hyundai Motor sein Ioniq-Trio und bietet als erster Hersteller drei elektrische Antriebvarianten in einer Modellreihe an. Der Ioniq Plug-in-Hybrid kommt im Juli ab 29.900 Euro in den Handel. Durch den Umweltbonus gewährt der deutsche Staat einen Betrag von 1500 Euro. Hyundai Motor Deutschland beteiligt sich mit einem Bonus in derselben Höhe plus Mehrwertsteuer, so dass der Käufer einen Nachlass von insgesamt 3285 Euro erhält. Damit reduziert sich der Kaufpreis auf brutto 26.615 Euro.

 

Der Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid kombiniert einen verbrauchsoptimierten Verbrennungsmotor mit einem E-Antrieb, durch den das Fahrzeug Strecken von bis 63 km ausschließlich elektrisch zurücklegen können soll.

 

Im Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid wird der 1.6 GDI-Benzinmotor mit 77 kW/105 PS und 147 Nm verbaut. Das nach dem Atkinson-Prozess arbeitenden Triebwerk weist mit dem direkteinspritzende Kraftstoffsystem mit 6-Loch-Einspritzdüsen und dem für Zylinderkopf und Motorblock separat arbeitendes Kühlsystem mehrere technische Highlights auf. Der E-Antrieb beinhaltet den 45 kW/61 PS starken Elektromotor und die 8,9 kWh große Lithium-Polymer-Batterie. Durch viel Feinschliff am Antrieb und bei der Aerodynamik lässt sich eine elektrische Reichweite von bis zu 63 km erreichen. Die Systemleistung beträgt 104 kW/141 PS und lässt den IoniqPlug-in-Hybrid in 10,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen - und weiter bis 178 km/h.

 

Seit seiner Modellvorstellung im vergangenen Jahr erhielt der Hyundai Ioniq bereits 13 europäische Auszeichnungen, gewann der begehrten Red Dot Design Award und schnitt beim Euro NCAP Crashtest als Klassenbester mit der Höchstwertung von fünf Sternen ab. (dpp-AutoReporter/wpr)